Projekt Taekwondo und Fußball

Fußball und Taekwondo eine hervorragende Kombination

Die Taekwondo-Abteilung der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach und die Fußballjugend des Zweitligisten FC Heidenheim konnten ihr gemeinsames Projekt mit Erfolg umsetzen. Der Trainer des 1. FC Heidenheim, Daniel Stredak und die Taekwondo Trainerin der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach, Sonja Ruf sind sich einig, es hat von Anfang alles gepasst, es war ein gelungenes Projekt, das allen Beteiligten riesigen Spaß bereitet hat. Dies sicherlich nicht alltägliche Projekt wurde am Dienstag, 06.02.2108 erfolgreich mit einer Gürtelprüfung abgeschlossen. Der FCH-Coach und Sportwissenschaftler Daniel Stredak wollte bewusst Taekwondo in sein Trainingsprogramm mit integrieren. Zlatan Ibrahimovic bekannt im internationalen Fußball ist selbst Schwarzgurtträger. In nur acht Übungsabenden wurden die Jungs in all den verschiedenen Bereichen des Taekwondo`s eingeführt. Dies wurde ausdrücklich vom FCH-Coach so gewünscht, um den ganzen noch den nötigen Kick zu geben, setzte sich die Taekwondo-Trainerin gemeinsam mit den Jungs das Ziel, nach acht Übungsabenden die Gelbgurt Prüfung abzulegen. Dazu muss man wissen, dass die Jungs in der Talentrunde aktiv, der höchsten Spielklasse der D-Junioren im Land spielen. Sie sind derzeit auf dem dritten Platz hinter dem VfB Stuttgart und den Stuttgarter Kickers. Koordination ist beim Taekwondo ein wichtiger Bestandteil. Konzentration und auch Disziplin ist sehr wichtig, um erfolgreich im Taekwondo zu sein. Kraft, Ausdauer und auch Dynamik sind weitere Aspekte der Kampfsportart Taekwondo. Der Wettkampf ist schnell, technisch und taktisch sehr anspruchsvoll. Wichtige Elemente die man beim Fußball gut gebrauchen kann. Von den verschiedenen Kicks, in unterschiedlichen Höhen, gesprungen oder gedreht, das hat die Jungs fasziniert. Die Jungs waren von Anfang an hochmotiviert und zeigten ihr Können dem Prüfer Bernhard Güntner von der DJK-SV Ellwangen. Alle haben mit sehr guten Leistungen bestanden. Passt Fußball und Taekwondo überhaupt zusammen? Ja es passt, da sind sich der FCH Coach Daniel Stredak und TSG Taekwondo Trainerin Sonja Ruf einig. Die Jungs werden sicherlich einige Segmente vom Taekwondo in ihren Fußballalltag miteinbauen.

Taekwondo AG an der Grauleshofschule in Aalen

Taekwondo AG an der Grauleshofschule im zehnten Jahr

Trainerin Sonja Ruf von der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach 1899 e.V. gibt regelmäßig zwei Mal im Jahr eine Taekwondo AG an der Grauleshofschule.

Die Taekwondo-AG ist jetzt bereits im zehnten Jahr und gehört zum festen Bestandteil des Schulangebots an AG`s. An der TKD-AG können Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse teilnehmen. Die TKD-AG umfasst zehn Trainingseinheiten mit je 60 Minuten/pro Einheit.

Anfang Januar absolvierten zehn Kinder erfolgreich ihre letzte Trainingseinheit und wurden mit einer Urkunde für ihre erbrachten Leistungen belohnt. Anfangs wurden die Basics (Grundtechniken), sowie die verschiedenen Abwehrtechniken mit den Händen und Füßen geschult. Die Schüler wurden dort nicht nur spielerisch zu gesunder Bewegung angeleitet. Stille Kinder werden ermutigt, sich mehr zuzutrauen, hyperaktive Kinder lernen sich in eine Gruppe einzufügen und Rücksicht auf andere zu nehmen. Taekwondo ist gut für die körperliche und geistige Fitness. Ausdauer, Beweglichkeit, Koordinationsfähigkeit, Kraft, Schnelligkeit sind nur einige Aspekte die diese Sportart zu bieten hat. Was viele nicht unbedingt gleich mit Taekwondo verbinden, ist das Trainieren von Koordination. Ein wichtiger Bestandteil der koreanischen Kampfkunst. Die Kampfsportart Taekwondo bietet Wettkämpfe in den Bereichen Kampf (Vollkontakt) und Poomse (Formen). Des Weiteren wurden verschiedenen Falltechniken in Verbindung mit einfachen Selbstverteidigungstechniken trainiert. Highlight bei den Schülern ist immer das Trainieren mit Kampfwesten. Was den Kindern auch großen Spaß macht und manche teilweise über sich hinauswachsen ist das Trainieren zur Verbesserung der Sprungkraft. In den zehn Trainingseinheiten konnte das breite Spektrum der koreanischen Kampfsportart den interessierten Schülern präsentiert werden. Die nächste TKD-AG startet im zweiten Schulhalbjahr.

Gürtelprüfung

Gürtelprüfung bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach Abteilung Taekwondo

Vor kurzem fand unsere erste Gürtelprüfung im neuen Verein der TSG Hofherrnweiler statt. 18 Sportler der Abteilung Taekwondo stellten sich unserem Prüfer Bernhard Güntner von der DJK-SV Ellwangen der Herausforderung. Die letzten Wochen wurden die Prüflinge noch intensiv vom gesamten Trainerteam vorbereitet. Auch unsere Dan-Träger (Schwarzgurte) unterstützen das Trainerteam, denn der normale Trainingsbetrieb musste weiterlaufen. Somit erhielten die Prüflinge teilweise Einzeltraining. Vor allem Renè Fuchs und Vivien Jocham wurden besonders gut vorbereitet, denn für die beiden Rotgurte war das ihre letzte Prüfung in der Abteilung. Beide sind jetzt stolze Dan-Anwärter. Erfreulich war auch, dass sich sechs Anfänger zur Prüfung stellten. Vier davon konnten gleich die Prüfung zum 8 Kup (Gelbgurt) ablegen. Die Prüfung wurde aus organisatorischen Gründen zweigeteilt. Zuerst wurde LK1 (ab blau bis rot/schwarz) von Bernhard Güntner geprüft. Alle haben mit guten bis sehr guten Leistungen bestanden. Danach war es für LK2 (ab weiß bis grün/blau) soweit, auch in der zweiten Gruppe haben die Prüflinge alle ohne Probleme mit guten bis sehr guten Leistungen bestanden.

Herzlichen Glückwunsch vom Trainerteam und der gesamten Abteilung an:

Daniel und Lukas Meiborg zum 9 Kup (weiß/gelb)

Neel und Marius Gajda, Marietta Kolb, Saskia Erkenbrecher und Daniel Abele zum 8 Kup (gelb)

Deniz Aziret, Hannah Abele, Leona und Jozefina Gojcaj zum 7 Kup (gelb/grün)

Johannes Hesko zum 6 Kup (grün)

Quirin Lutz zum 4 Kup (blau)

Lucas Fuchs, Melissa und Markus Müller zum 2 Kup (rot)

Vivien Jocham und Renè Fuchs zum 1 Kup (rot-schwarz)

 

Taekwondo AG an der Grauleshofschule Aalen

TAEKWONDO AG

Gleich nach der Herbst Taekwondo-AG startete am 31.01.2017 die Folge-AG, da wie versprochen die Schüler, die auf der Warteliste standen jetzt berücksichtigt werden konnten. Mit 10 Trainingseinheiten endete die Taekwondo-AG am 25.04.2017. Insgesamt nahmen 11 Kinder teil. Ich freute mich über bekannte Gesichter, die bereits schon einmal eine AG besucht hatten. Schön war zu sehen, dass doch einige Techniken, die sie bereits gelernt hatten, immer noch im Gedächtnis der Schüler vorhanden waren. Anfangs wurden wie immer die Basics (Grundtechniken), sowie die verschiedenen Abwehrtechniken mit den Händen und Füßen geschult. Für diejenigen Schüler die Taekwondo noch nicht kannten, war es interessant das breite Spektrum der koreanischen Kampfkunst kennenzulernen.

Taekwondo ist gut für die körperliche Fitness zum Beispiel durch Verbesserung der Ausdauer, Beweglichkeit, Kraft und Schnelligkeit. Was viele nicht unbedingt gleich mit Taekwondo verbinden, ist das Trainieren von Koordination. Ein wichtiger Bestandteil der koreanischen Sportart. Die Kampfsportart Taekwondo bietet Wettkämpfe in den Bereichen Kampf (Vollkontakt) und Poomse (Formen).

Wie schon lange Tradition gibt es nach Abschluss der TKD-AG, als Anerkennung für die erbrachten Leistungen eine Urkunde.

 

Black Tiger Cup 2017 Tübingen

Black Tiger Cup 2017 in Tübingen – TSG Hofherrnweiler-Unterrombach 1899 e.V. Taekwondo

Leona Gojcaj erkämpfte sich die Goldmedaille im Kampf (Vollkontakt)

Am Sonntag, den 18. Juni veranstaltete der Taekwondo Verein Creti in Tübingen seinen 9. Black Tiger Cup 2017 in Tübingen. Insgesamt gingen ca. 120 Sportler an den Start. Von der erst neugegründeten Abteilung Taekwondo des Vereins TSG Hofherrnweiler-Unterrombach starteten neun Sportler im Kyorugi (Kampf). Die Sportler freuten sich von nun an für den TSG Hofherrnweiler-Unterrombach an den Start gehen zu können. Die Kämpfer erzielten eine Goldmedaille, vier Silbermedaillen und vier Bronzemedaillen. Dies war ein sehr erfolgreicher Wettkampftag für die Taekwondo`ler des TSG. Alle Sportler erkämpften sich eine Platzierung.

Neel Gajda erkämpfte sich einen tollen 3. Platz. Jozefina Gajcaj hat ihren ersten Kampf klar mit 24:0 Punkten gewonnen. Im Finale traf Jozefina auf ihre Schwester Leona und verlor knapp mit 1:2 Punkten. Gold für Leona und Silber für Jozefina. Auch Hannah Abele hatte im Finale eine starke Gegnerin und verlor den Kampf. Hannah konnte sich über einen 2. Platz freuen. Metin Calik und Abed Hourani erkämpften sich ebenfalls den 2. Platz. Johannes Hesko, Kai Holzner und Ozan Öksüz sicherten sich den 3. Platz.

Das Niveau beim Black Tiger Cup war wie zu erwarten hoch. Diesmal gelang es aber allen Sportlern eine Platzierung zu erzielen, was ein toller Erfolg für den Verein TSG Abteilung Taekwondo darstellt. Die Trainer Pietro Truddaiu und Sonja Ruf werden weiter daran arbeiten, dass die Wettkämpfer ihre Leistungen von Turnier zu Turnier verbessern.

 

 

Schwarzwald Pokal Kampf

Internationales Kampfturnier im Vollkontakt Taekwondo

Kai Holzner gewann souverän, wurde erster seiner Altersklasse und erhielt verdient den Schwarzwald Pokal.

Am Samstag, den 29. April fand das 24. Internationale Schwarzwald Open Turnier in Kyorugi (Kampf) und Poomsea (Formen) in Nagold statt. Sieben Sportler von der TSG Hofherrnweiler starteten beim Kyorugi Kampf (Vollkontakt). Insgesamt gingen fast 200 Sportler beim Wettkampf Vollkontakt an den Start. Auch Sportler aus der Schweiz und Frankreich waren vertreten.

Hannah Abele verlor im Finale gegen eine erfahrene Kämpferin und erzielte einen guten 2. Platz. Johannes Hesko, unser Württembergischer Meister 2017, erkämpfte sich auch Platz 2 in seiner Klasse. Deniz Aziret konnte sich auf einen 3. Platz freuen. Kai Holzner traf im Finale auf den Gegner von Deniz. Kai ging gleich mit 13:0 in Führung. In der zweiten Runde wurde er unkonzentriert und sein Gegner holte auf. Doch Kai konnte sich wieder fangen und gewann mit 15:10. Platz 1 für Kai Holzner.

Dieses Turnier in Nagold hatte ein sehr hohes Niveau. Für die Wettkämpfer war es ein hartes und anstrengendes Turnier. Doch haben alle Wettkämpfer ihre Leistung gegenüber dem letzten Turnier verbessert. Erfreulich ist auch, dass die Kämpfer ihre Niederlagen gut weggesteckt haben und sich bereits aufs nächste Turnier freuen. Wir werden weiter auf Kampfturniere gehen, die Kämpfer brauchen mehr Turniererfahrung, da sind sich die Trainer Pietro Truddaiu und Sonja Ruf  einig. Das Trainerteam wird bei den Kämpfern an der Verbesserung der Taktik, der Schnelligkeit und der Kondition arbeiten.

Württembergische Meisterschaft Kampf

Erfolgreiche Teilnahme der TSG Hofherrnweiler und der DJK Ellwangen an den Württembergischen Meisterschaften Kampf

Johannes Hesko erkämpft sich souverän die Goldmedaille

Am Samstag, den 25. März fanden die diesjährigen Württembergischen Meisterschaften im Taekwondo Kampf (Vollkontakt) in Stuttgart statt. An der Meisterschaft nahmen über 300 Sportler teil. Von der TSG Hofherrnweiler gingen zwölf Wettkämpfer und von der DJK Ellwangen fünf Wettkämpfer an den Start.

Johannes Hesko nahm zum ersten Mal an einem Kampfturnier teil und wurde auf Anhieb mit einer sehr starken Leistung und deutlichem Punkteabstand Württembergischer Meister seiner Altersklasse.

Für die meisten Sportler war es das erste Turnier. Die Kampftrainer Bernhard Güntner (DJK Ellwangen) und Pietro Truddaiu (TSG Hofherrnweiler) waren sehr zufrieden mit den Leistungen ihrer Sportler. Alle Sportler konnten Erfahrungen sammeln für weitere Turniere. Dies ist sehr wichtig bei Kampfturnieren (Vollkontakt).

Steckbrief von Daniela Soto aus Costa Rica

Hallo ich heiße Daniela Soto Rojas. Ich komme aus Costa Rica und mache gerade ein Schüleraustausch-Programm hier in Deutschland. Dieses Programm dauert 1 Jahr und ich bin nach Deutschland gekommen, weil es in der Mitte von Europa liegt und um die Sprache zu lernen. Deutschland habe ich als wunderschönes Land mit netten Menschen, einer schönen Landschaft  und leckerem Essen kennengelernt. Wenn es auch, verglichen mit meiner Heimat, doch recht kalt ist. Zuerst war ich in Offenburg, musste dort aber früher gehen, da der Sohn meiner Gastfamilie früher von Kanada zurückgekommen ist. So bin ich dann in Aalen gelandet. Von Deutschland aus habe ich noch andere Länder wie Holland, Frankreich, Österreich und die Schweiz besucht. In Deutschland war ich natürlich auch in der Hauptstadt Berlin, sowie in Hamburg, München, Stuttgart, Karlsruhe, Regensburg und noch ein paar kleinere Städte. Das Reisen durch Europa hat mir viel Freude bereitet. Mit 11 Jahren habe ich für ein halbes Jahr bei meiner Tante in den USA gewohnt. Über meinen Cousin habe ich nach eine paar gemeinsamen Trainingsbesuchen meine Freude an der Sportart Taekwondo gefunden. Zuhause in Costa Rica habe ich dann mit Taekwondo weitergemacht und an Turnieren in der Disziplin „Kampf“ teilgenommen. Nach einigen Jahren Training habe ich im Dezember 2014 meine Prüfung zum ersten Dan abgelegt und auch begonnen, an Turnieren in der Disziplin „Poomsae“ teilzunehmen. Zuhause trainiere ich 6 Mal die Woche, 4 Mal in der Disziplin Kampf und 2 Mal in der Disziplin Poomsae. Taekwondo gehört zu mir, wie Ketchup zu Pommes. Taekwondo ist ein sehr wichtiger Teil von mir und bedeutet für mich Familie, Passion, Opfer und Liebe. Durch Taekwondo  habe ich viele Menschen  kennengelernt, die für mich bis heute sehr wichtig  sind. Das Training in Aalen finde ich sehr schön. Im Vergleich zu meiner Akademie ist das Training hier mehr Freizeit-, als Wettkampforientiert. Aber ich finde es hier sehr schön und heimelig, da alle für Menschen aus anderen Ländern sehr offen und nett sind. Es macht mir eine große Freude, mich in einer weiteren Taekwondo-Familie aufgenommen zu fühlen. Meine Akademie in Costa Rica ist nicht so groß wie die Halle, in der ich hier trainiere. Die Aalener Taekwondo-Familie ist jederzeit in meiner Heimat willkommen. Ich werde den Aufenthalt hier in Deutschland und vor allem bei meinen neuen Taekwondo Freunden beim Verein in Hofherrnweiler immer in guter Erinnerung behalten. Zu Hause werde ich dann mit meinem Medizinstudium beginnen. Ich hoffe ich werde trotzdem noch Zeit finden Taekwondo zu trainieren.

 

 

Erneute Dan Prüfung in München

Dan Prüfung Taekwondo in München

Gleich drei Sportler unserer Abteilung absolvierten am Samstag 10.12.2016 ihre Dan Prüfung bei Kukkiwon/WTF (World Taekwondo Federation) in München. Denise Ruf, Michelle Ruf und Sonja Ruf stellten sich nach intensiver Vorbereitungsphase der Herausforderung und nahmen an der Prüfung teil. Alle 3 Sportler bestanden ihre Prüfung mit Bravour.

Die Geschwister Denise und Michelle Ruf nahmen ihre nächste Hürde zum 2 Dan. Trainerin Sonja Ruf stellte sich der Herausforderung zum 4 Dan. Alle 3 Sportler überzeugten in jedem Bereich durch sehr gute Leistungen.

Geprüft wurden die Sportler in den verschiedenen Bereichen wie Basics, Formen, Einstepp, Kicks, Kampf und Bruchtest. Bei den Basics geht das darum die Techniken korrekt, sicher und effektiv auszuführen. In den Formen (Poomsae) wird die richtige Abfolge, Exaktheit der Ausführung, sowie Kraft und Dynamik bewertet. Beim Einstepp geht es um wirkungsvolle Abwehrtechniken in Form von Hand- und Fußtechniken. Der Kampf beinhaltet Technik, Taktik und Schnelligkeit. Beim Bruchtest wird die Durchschlagskraft der erlernten Techniken verlangt.

Die Abteilung Taekwondo freut sich über den tollen Erfolg ihrer Sportler.

 

Weitere Dan Prüfung in München

Weitere Dan-Träger Taekwondo

Am Samstag den 12.12.2015 stellten sich zwei weitere Sportler unserer Abteilung der Herausforderung ihre Dan Prüfung bei Kukkiwon/WTF (World Taekwondo Federation) in München abzulegen. Rocco Jocham und Claudia Schnauffer haben nach intensiver Vorbereitungszeit durch ihre Trainerin Sonja Ruf mit Bravour die Prüfung bestanden. Sie sind ab sofort stolze Dan-Träger (Schwarzgurt).

Geprüft wurden die Sportler in den verschiedenen Bereichen wie Basics, Formen, Einstepp, Kicks, Kampf und Bruchtest. Bei den Basics geht das darum die Techniken korrekt, sicher und effektiv auszuführen. In den Formen (Poomsae) wird die richtige Abfolge, Exaktheit der Ausführung, sowie Kraft und Dynamik bewertet. Beim Einstepp geht es um wirkungsvolle Abwehrtechniken in Form von Hand- und Fußtechniken. Der Kampf beinhaltet Schnelligkeit, Technik und Taktik. Beim Bruchtest wird die Durchschlagskraft der erlernten Techniken verlangt.

Sonja Ruf und das Trainerteam der Abteilung Taekwondo freut sich über 2 weitere neue Schwarzgurte in ihren Reihen.