Sportakrobaten und Weilemer Schleuderbrettler gleich zweimal für einen guten Zweck unterwegs

Sportakrobaten und Weilemer Schleuderbrettler gleich zweimal für einen guten Zweck unterwegs. Die Sportakrobaten erfreuen die Bewohner und Besucher beim Sommerfest in Aalen im Albstift. Und einen Tag später begeistern die Weilemer und die Sportakrobaten mit einem gemeinsamen Auftritt beim Sommerfest der Konrad-Bisalski-Schule in Wört.

Silber und Bronze für TSG Akrobaten

Das Herrn Paar Johannes Weiße und Erik von Wachter holten Silber und Bronze bei den Deutschen Meisterschaften der Junioren 2 in der Sportakrobatik in Mainz-Laubenheim. Ihre Vereinskameraden Jan Venus und Hannes Frankenreiter wurde vierte und sechste.

Bei den Deutschen Meisterschaften in der Sportakrobatik in Mainz-Laubenheim stellten sich die beiden Herrenpaare Johannes Weiße mit Erik von Wachter und Jan Venus mit Hannes Frankenreiter der sehr starken Konkurrenz aus ganz Deutschland. Am Freitagnachmittag ging es los mit der Balance Übung. Jan und Hannes starteten als erste der beiden TSG Paare. Die beiden hatten in den letzten 5 Wochen drei komplett neue Choreographien einstudiert. Konzentriert turnten sie ein Balance-Element nach dem anderen und zeigten auch, dass sie sich immer besser in die Choreographie eingefunden haben. Doch dann passierte es, beim Stütz auf dem Kopfstand kippten sie um und hatten so keine Chance mehr auf eine hohe Wertung. Platz 6 mit 20,61 Punkten war das Ergebnis.

Johannes und Erik gingen ihre Balanceübung mit der gewohnten Gelassenheit an und schafften es von Anfang an das Publikum in der Übung mitzunehmen. Die Elemente turnten sie sehr sicher und mussten sich am Ende mit 25,01 Punkten lediglich den Favoriten aus Riesa geschlagen geben. Die Silbermedaille in der Balance war ein sehr guter Start.

Am nächsten Morgen stand die Dynamic-Übung dann als erstes an. Diesmal mussten Johannes und Erik als Erste von allen Teilnehmern beginnen. Sie zeigten selbst die schwierigsten Elemente wie Doppelschraube und Doppelsalto sehr sicher und sauber. Bei der Choreographie merkte man, dass sie sich wohlfühlen und diese Übung sehr gerne turnen. Überraschend war dann die doch sehr niedrige Wertung der Kampfrichter von 24,72 Punkten. Dass dann die kurz danach startenden Konkurrenten aus Riesa trotz zweier großer Fehler eine bessere Wertung bekamen als die beiden TSG-Akrobaten verstand niemand. Dass dann sogar noch das Herrenpaar aus Dresden auch noch eine bessere Wertung bekam löste bei den Fachleuten und dem sehr kundigen Publikum nur noch Kopfschütteln aus.

Als letzte von den Herrenpaaren gingen Jan und Hannes auf die Wettkampffläche. Ihre Paradeelemente, Aufgangsalto gestreckt und Hand-Hand Salto gestreckt kamen sehr sicher und auch alle anderen Elemente wurden von den beiden sehr sicher geturnt. Bei der Artistiknote merkte man dann, dass für die neue Übung noch die notwendige Routine fehlt. Mit 23,59 Punkten sicherten sie sich aber den vierten Platz in dieser Übung, knapp hinter ihren Vereinskameraden Johannes und Erik, die die Bronzemedaille bekamen.

Beim Aufwärmen zur letzten Übung, der Kombiübung geschah dann das, was man nie bei Sportlern möchte. Hannes traf Jan unglücklich bei einem Element am Auge und dieser zog sich einen richtig „Cut“ am Augenunterlied zu. Sie konnten zur letzten Übung nicht mehr antreten und Jan musste zum Nähen ins Krankenhaus.

Johannes und Erik begannen ihre Kombiübung, die eine neue Choreographie und Musik hat, sehr stark. Man merkte ihnen an, dass sie sich richtig wohl fühlten. Bis zum letzten Element war alles sehr sicher und die Bewegungen der Choreographie auf den Punkt. Und dann geschah es. Beim letzten Element gingen sie ab. War es Leichtsinn, „wir sind jetzt durch“ oder ließ durch den Frust der schlechten Wertung aus der Dynamikwertung die Konzentration nach? Keiner konnte es erklären. Am Ende blieb für die beiden dann im Mehrkampf der undankbare vierte Platz übrig.

heute erster Wettkampftag bei WM – live dabei sein

Heute beginnt für Johannes Weiße und Erik von Wachter der Wettkampf in Antwerpen. Als erste Übung für die Qualifikation müssen sie heute Abend um 21:16 Uhr ihre Dynamic-Übung zeigen. Die Dynamic-Übung mit den vielen Salti und Schrauben ist normalerweise die stärkere Übung der beiden Jungs von der TSG.

Wer will kann hier live dabei sein:
Livestream – WM

Sportakrobatik – WM Teilnehmer sind unterwegs

Sportakrobatik-WM in Antwerpen

Heute Morgen um 6:30 Uhr ging es los.
Zusammen mit dem Landestrainer Todor Kolev und der Kampfrichterin
Steffi Caro Ortiz starteten Johannes Weise und Erik von Wachter
zu ihrer Mission bei den Weltmeisterschaften in der Sportakrobatik.
Morgen und am Samstag steht nochmals Training an.
Ab Sonntag geht es dann los.
Man kann die zwei auch per Livestream verfolgen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Livestream – der WM

Wir drücken Johannes und Erik fest die Daumen.

Johannes und Erik bei der WM

World Age Group Competition – Antwerpen

Das ist die offizielle Bezeichnung des Wettkampfs, für die Johannes Weiße und Erik von Wachter vom Bundestrainer nominiert wurden. Inoffiziell sind es die Junioren Weltmeisterschaften. Schon seit Monaten bereiten sich akribisch mit ihren Trainern Sabrina Miske und Todor Kolev (Landestrainer) auf dieses Ereignis vor. Wir wünschen den beiden viel Glück und viel Erfolg!

TSG Akrobaten vier mal erfolgreich

In Albershausen fanden die Württembergischen Meisterschaften und der WeNa-Mannschaftspokal statt. Das Herren Paar Johannes Weiße und Erik von Wachter begannen mit einer guten Balance-Übung, konnten aber den Sieg des Paares aus Uhingen in dieser Kategorie nicht verhindern. In der Dynamik Übung gelang es ihnen dann, den Spieß umzudrehen und den Titel Württembergischer Meister nach Hofherrnweiler zu holen. In der abschließenden Kombi-Übung hatten sie dann Pech. Beim zweiten Element, dem Salto vom Partner zum Partner stürzten sie und mussten dem Paar aus Uhingen im Mehrkampf damit den Vortritt lassen.