#TSG1899 – Spielbericht TSG U19 gegen SGV Freiberg II

Mit einer 1:5-Niederlage beim SGV Freiberg II kehrte die U19 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach am Samstag an den Sauerbach zurück. Über die gesamten 90 Spielminuten hatten die TSG-Jungs keinerlei Zugriff auf das Spiel und mussten sich am Ende verdient geschlagen geben.

Viel vorgenommen hatte man sich im Lager der TSG beim Auswärtsspiel in Freiberg. Leider, konnte man dem Gegner über die gesamte Spielzeit keinerlei Paroli bieten. Bereits nach neun Spielminuten konnte der SGV nach einer schönen Kombination in Führung gehen. Die TSG hatte aber die passende Antwort parat. Patryk Stas nutzte einen Fehler in der Hintermannschaft von Freiberg aus und konnte in der 13. Spielminute den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielen. Freiberg zeigte sich aber unbeeindruckt und beherrschte das Spiel nach Belieben. Die TSG-Jungs konnten von nun an nur reagieren. Nach einem Freistoß erzielte Freiberg kurz vor dem Halbzeitpfiff die verdiente 2:1-Führung. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Freiberg dominierte und konnte innerhalb von 15 Spielminuten nach der Pause auf 5:1 erhöhen. In den letzten 30 Spielminuten war die TSG bemüht ein Debakel zu verhindern. Dies gelang letztendlich auch. Ein  auch in dieser Höhe verdienter Erfolg für Freiberg. Nun gilt es in der kommenden Woche wieder die Köpfe frei zu bekommen und am Samstag beim Aufsteiger aus Maichingen zu punkten.

 

TSG: Hägele – Ulrich (60. Eßwein), Gröner, Lo Guidice, Schwarzer, Rieger, Schmidt (60. König), Beyer (60. Aldic), Krohmer, Nietzer, Stas.

Tore: 1:0 Melo (9.), 1:1 Stas (13.), 2:1 Melo (39.), 3:1 Abed (48.), 4:1 Abed (55.), 5:1 Apfelbach (59.).

#TSG1899 – Vorschau TSG U19 gegen SGV Freiberg II

Fünf Spiele, zwölf Punkte – so lautet die Bilanz der U19 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach in der Verbandsstaffel-Nord. Das Team von Jürgen Roder möchte am Samstag (13. Oktober) bei der zweiten Mannschaft des SGV Freiberg nachlegen und den positiven Trend fortsetzen. Anpfiff der Partie ist um 17 Uhr.

Nach dem Debakel zu Beginn gegen den VfL Kirchheim/Teck haben sich die Mannen aus der Weststadt gefangen und sind seit diesem Tag ungeschlagen in der Liga. Nun geht es zur Zweiten des Oberligisten aus Freiberg. Mit neun Punkten rangiert der SGV auf dem sechsten Platz. Zuletzt besiegte man den GSV Maichingen mit 3:1 und machte Boden gut. Die Jungs von Jürgen Roder sind gewarnt, denn es ist immer ein großes Fragezeichen, wen Freiberg letztendlich in Rennen schickt. „Wir konzentrieren uns auf unser Spiel, denn wir können uns nicht speziell auf den Gegner einstellen. Nach der Niederlage zu Beginn wissen meine Jungs aber auch, dass sie alles raushauen müssen, um in dieser Liga bestehen zu können“, sagt TSG-Trainer Roder

#TSG1899 – TSG U19 gegen den 1. FC Heidenheim im A-Junioren-Verbands-Pokal-Württemberg

TSG U19 trifft im VR-Bank Sportpark auf den Bundesliganachwuchs des 1. FC Heidenheim.

Im Rahmen des A-Junioren – Verbands-Pokal – Württemberg trifft unsere U19 auf die A-Junioren des 1. FC Heidenheim. Das Team um Jürgen Roder und Jörg Eßwein hofft auf zahlreiche Unterstützung durch unsere TSG-Anhänger.

Ganz nach dem allseits bekannten Motto: „Der Pokal hat seine eigenen Gesetze“, fiebern Trainer und Spieler der Partie bereits entgegen.

Spielbeginn ist am Mittwoch, 03.10.2018 um 11 Uhr im VR-Bank Sportpark.

#TSG1899 – Vorschau TSG U19 gegen FC Normannia Gmünd und 2. Pokalrunde gegen den 1. FCH

2:1 nach Verlängerung lautete das Ergebnis in der ersten Runde des ADAC-wfv-Verbandspokals zwischen der U19 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach und dem VfL Kirchheim/Teck. Mit dem Rückenwind dieser Partie empfängt die Elf von Jürgen Roder den FC Normannia Gmünd zum Derby in der Verbandsstaffel-Nord. Anpfiff der Partie ist am Samstag (20. September) um 16 Uhr im VR-BANK Sportpark.

Es scheint so, als ob sich die Elf von Jürgen Roder so langsam gefunden hat. Nach der bitteren 0:6-Klatsche im ersten Spiel gegen Kirchheim folgte nun die Revanche. Zwischenzeitlich noch ein 8:2-Sieg gegen Neckarsulm. „Wir haben die Niederlage gegen Kirchheim sehr intensiv analysiert. Die Jungs haben die Fehler erkannt und daraus gelernt. Nun gilt es gegen den FC Normannia Gmünd nachzulegen“, sagt Roder. Die Normannen suchen noch nach ihrer Form. Unter der Woche schied die Elf aus dem Schwerzer im Pokal aus. Und auch in der Liga zeigt das Punktekonto bisher null auf. „Die Saison ist noch jung und somit nicht aussagekräftig. Wir müssen konzentriert auftreten, den Gegner nicht unterschätzen“, sagt Jürgen Roder.

In der 2. Runde des Verbandspokals der A-Junioren empfängt unsere U19 am 03.10. um 11 Uhr die Bundesliga A-Junioren des 1.FC Heidenheim im VR-Bank Sportpark.

#TSG1899 – Spielbericht und Vorschau TSG U19

Mit einem 8:2-Auswärtserfolg beim Aufsteiger Neckarsulm kehrte die U19 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach am Sonntag an den Sauerbach zurück. Dank dieses Torfestivals glichen die Jungs von Jürgen Roder die bittere 0:6-Niederlage des ersten Spieltags aus.

Nach der hohen Auftaktniederlage letzte Woche gegen Kirchheim war man gespannt auf die Reaktion der Mannschaft. Zumal der Aufsteiger aus Neckarsulm am ersten Spieltag mit einem 6:0-Heimerfolg gegen Freiberg aufhorchen ließ. Von Beginn an nahmen die TSG-Jungs das Heft in die Hand und attackierten den Gegner früh in der eigenen Hälfte. Damit kamen die Gastgeber nicht zurecht. Adrian Grimm sorgte bereits in der sechsten Spielminute die Führung für die TSG. Diese Führung hielt aber genau vier Spielminuten. Neckarsulm konnte nach einem Fehler im Spielaufbau umgehend den Ausgleich erzielen. Die TSG zeigte sich aber nicht geschockt. Elvan Beyer markierte kurze Zeit später das 2:1. Nach einem Eckball durch Tim Krohmer konnte Jannik Schmidt die Verwirrung im Strafraum ausnützen und zum 3:1 in der 20. Spielminute einschieben. Dies gab natürlich Selbstvertrauen für die komplette Mannschaft. Jonas Niezter markierte mit einem Sonntagsschuss in den Winkel in der 27. Spielminute das 4:1. Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand.
Nach der Pause das gleiche Bild. Die TSG attackierte früh und zwang Neckarsulm immer wieder zu Fehlern. Elvan Beyer sorgte mit einem Doppelpack für die endgültige Entscheidung. Damit aber noch nicht genug. Adrian Grimm ließ sich die Chance in der 68. Spielminute, als er alleine auf den gegnerischen Torspieler zulief, nicht nehmen und markierte das 7:1. Der eingewechselte Patryk Rafal Stas erhöhte in der 79. Minute auf 8:1. Neckarsulm verkürzte in der 90. Spielminute noch auf 8:2.
Durch eine mannschaftliche Geschlossenheit ein auch in dieser Höhe verdienter Auswärtserfolg für die TSG-Jungs. Am heutigen Mittwoch kommt es dann im Pokal zum Wiedersehen mit dem VFL Kirchheim. Anpfiff ist um 19:30 Uhr im VR Bank Sportpark. Hierbei gilt es ein positives Ergebnis mitzunehmen für das anstehende Derby am Samstag gegen die Normania aus Gmünd.

TSG: Hägele – Ulrich (76. König), Gröner, Schlosser, Schwarzer, Nietzer, Grimm (69. Sedlatschek), Krohmer (76. Eßwein), Beyyer, Rieger (62. Stas), Schmidt.
Tore: 0:1 Grimm (6.), 1:1 Öz (10.), 1:2 Beyer (13.), 1:3 Schmidt (20.), 1:4 Nietzer (27.), 1:5 Beyer (57.), 1:6 Beyer (60.), 1:7 Grimm (68.), 1:8 Stas (79.), 2:8 Climaco (90.).

#TSG1899 – TSG U19 gegen Neckarsulmer Sportunion

Am zweiten Spieltag der Verbandsstaffel-Nord tritt die U19 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach bei der Neckarsulmer Sportunion an. Anpfiff der Partie ist am Sonntag (16. September) um 11 Uhr.
6:0 – mit diesem Ergebnis endeten die letzten Spiele der Neckarsulmer und der TSG. Die Mannen von Jürgen Roder mussten eine bittere Niederlage gegen den VfL Kirchheim/Teck hinnehmen. Neckarsulm dagegen bezwang die Zweite des SGV Freiberg und führt mit Kirchheim die Tabelle an. Jürgen Roder hat die bittere Niederlage mit seinen Jungs besprochen und hart daran gearbeitet, um in Neckarsulm etwas holen zu können. „Das Ergebnis gegen Kirchheim war sicher etwas zu hoch. Wir haben zu viele einfache Fehler gemacht. Gegen Neckarsulm müssen wir das unterbinden“, sagt TSG-Trainer Jürgen Roder.

#TSG1899 – E-Junioren (Jahrgang 2007) stehen im Final Four

Mit einem Sieg im Nachholspiel beim SV Waldhausen in der 5. KO-Runde zieht der Jahrgang 07 verdient ins Final Four ein.
Nur zu Beginn des Spiels ließen die Jungs von der TSG ihrem Gegner ein paar Chancen zu, um dann selbst Mitte der ersten Halbzeit mit 1:0 in Führung zu gehen.
Mit dem Start in die zweite Hälfte erarbeiteten sich die TSGler Chance um Chance, welche leider allesamt vergeben wurden. War es der Pfosten, die Latte oder ein Gegenspieler, ein Tor wollte nicht gelingen.
Mit einem Diskussionswürdigen Strafstoß konnte der SV Waldhausen ausgleichen, unsere Jungs ließen aber nicht locker und konnten dann verdient den vorentscheidenden Siegtreffer zum 2:1 markieren.
Im Verlauf der KO-Runden gegen die SGM Aurnheim/Neresheim (11:1), TSV Essingen (9:1), Union Wasseralfingen (3:0), TSG Schnaitheim (11:1) konnte man mit Essingen, Schnaitheim und Waldhausen drei Meister ihrer Staffeln teilweise klar besiegen. Am Wochenende stehen die Jungs somit im Final Four und würden sich über eine lautstarke Unterstützung freuen

#TSG1899 – Vorbericht TSG U19 gegen FSV Hollenbach

Im letzten Spiel der Verbandsstaffel-Saison 2017/18 empfängt die U19 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach den FSV Hollenbach. Für das Team von Jürgen Roder und Udo Zolnai geht es in diesem Spiel um den Verbleib in der Liga. „Wir hoffen, dass zahlreiche Zuschauer uns unterstützen werden.“ Anpfiff der Partie ist am Sonntag (17. Juni) um 11 Uhr im VR-BANK Sportpark.

Nach der 0:6-Klatsche beim amtierenden Meister VfL Nagold muss die TSG im letzten Spiel gegen den FSV Hollenbach um den Ligaverbleib kämpfen. Die Jungs aus Hollenbach befinden sich im gesicherten Mittelfeld und kämpfen am Sauerbach um Rang fünf. „Das Mittelfeld ist sehr eng zusammen. Hollenbach hat momentan noch einen Zähler Vorsprung auf die Konkurrenten. Ich bin mir sicher, dass der FSV nicht auf Platz acht abfallen möchte, deshalb können wir keine Gastgeschenke erwarten“, sagt TSG-Trainer Jürgen Roder. Wie auch in den Spielen zuvor muss sich die TSG auf sich konzentrieren. Es hilft nichts nach den anderen Mannschaften zu schauen. Die Elf aus der Weststadt hat es in der eigenen Hand. „Wir haben die Woche über sehr gut trainiert. Die Jungs wissen um was es geht und wollen nach der Pleite in Nagold einiges gut machen. Ich hoffe, dass viele Zuschauer den Weg in den VR-BANK Sportpark finden werden, sodass wir auch von außen Unterstützung bekommen. Der zwölfte Mann könnte in dieser Partie das Zünglein an der Waage sein“, sagt Jürgen Roder.

#TSG1899 – Vorbericht TSG U19 gegen VfL Nagold

Beim Tabellenführer VfL Nagold will die U19 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach am Sonntag (10. Juni) den Klassenerhalt der Verbandsstaffel sichern. Anpfiff der Partie ist um 11 Uhr.

Der VfL Nagold steht als Meister der Verbandsstaffel-Nord fest. Mit sieben Zählern Vorsprung vor der SG Sonnenhof Großaspach rangieren die Nagolder auf Rang eins. Dies bedeutet aber nicht, dass die TSG zu einem Gegner reist, der die Punkte verschenken wird. Ganz im Gegenteil. Nagold wird sicher alles daran setzen, damit im letzten Spiel der Saison ein Dreier eingefahren wird. Jürger Roder und Udo Zolnai werden nicht nach dem Gegner schauen, sondern ihr Team perfekt auf das Spiel einstellen. „Wir können uns nicht zurücklehnen. Für uns geht es in den letzten Spielen um den Ligaverbleib. Deshalb werden wir alles geben, damit wir mit etwas Zählbarem aus Nagold nach Hause kommen“, so der TSG-Trainer

#TSG1899 – Spielbericht TSG U19 gegen TSV Weilheim/Teck

Mit einer völlig unnötigen 1:4-Niederlage kehrten die Jungs der TSG Hofherrnweiler Unterrombach U19 vom Auswärtsspiel beim TSV Weilheim/Teck zurück und verpassten damit den frühzeitigen Klassenerhalt in der Verbandsstaffel.

Die Jungs vom Sauerbach kamen gut in das Spiel. Weilheim wurde früh attackiert. Die erste Chance in der fünften Spielminute. Langer Ball auf Adrian Grimm. Dieser war alleine auf dem Weg zum Tor.

Der Assistent an der Linie hatte aber die Fahne gehoben und somit entschied der sehr gut leitende Schiedsrichter auf Abseits. Eine sehr knappe Entscheidung. Thomas Kardas, Jan Rieger, Dominik Eller und Adrian Grimm hatten die Führung zwischen der 5. und 25. Spielminute mehrmals auf dem Fuß. Entweder entschärfte der sehr gut aufgelegte Torspieler aus Weilheim oder der Abschluss war zu unkonzentriert. Die überraschende Führung für Weilheim in der 25. Spielminute. Nach einem Eckball stieg Fabio Brandner am höchsten und konnte die Führung per Kopf erzielen. Die TSG zeigte sich aber nicht geschockt und spielte weiter nach vorne. Adrian Grimm setzte sich in der 39. Spielminute gegen seinen Gegenspieler durch. Sein platzierter Schuss landete genau im langen Eck. Somit der verdiente 1:1-Ausgleich und gleichzeitig auch der Halbzeitstand. Die TSG-Jungs kamen wieder gut in die zweite Spielhälfte. Leider, wurden zwischen der 46. und 62.Spielmunite wieder zahlreiche Chancen fahrlässig vergeben. Somit kam es wie es wohl kommen musste. Weilheim konnte wiederum nach einem Eckball in der 63.Spielminute die Führung erzielen. Von diesem Schock erholte sich die TSG nicht mehr. Die Gastgeber konnten das Ergebnis in der Schlussphase noch auf 4:1 hochschrauben. Eine sehr ärgerliche Niederlage, da die Chancenauswertung an diesem Tag mangelhaft war. Somit bleiben zwei Spieltage vor Schluss noch fünf Punkte Vorsprung auf den Nichtabstiegsplatz, da die direkten Konkurrenten aus Böblingen und der Normania aus Gmünd ihre Spiele auch verloren haben.

TSG: Jannik Rössler – Nick Grimm (79. Tim Krohmer), Robin Zolnai, Samuel Schwarzer (79. Leon Niess), Simon Rupp, Thomas Kardas, Hannes Discher, Jonas Nietzer, Jan Rieger (67. Jannik Schmidt), Dominik Eller, Adrian Grimm.

Tore: 1:0 Fabio Brenner (25.), 1:1 Adrian Grimm (39.), 2:1 Oliver Reisenauer (63.), 3:1 Manuel Korn (78.), 4:1 Berk Baybüyük (89.).