Showgruppe HOT MESS gibt ihr Debüt

Am Abiball des Wirtschaftsgymnasiums in Aalen gab unsere neue Showgruppe „Hot Mess“ ihr Debüt.

Mit schönen Kostümen, großartigen Elementen und faszinierenden Sprüngen, Saltos, wie auch Tänzen, haben sie das Publikum ganz für sich gewonnen.

 

Das Thema der Show lautete „The Greatest Show“ und ist somit inspiriert von dem Film „Greatest Showman“, welcher viele Preise und Auszeichnungen gewinnen konnte.

Unsere Sportler: innen arbeiten sehr fleißig an neuen Shows und Auftritten, um nicht nur auf Wettkämpfen, sondern auch auf Veranstaltungen, Galen und anderen Events ihr Publikum in die Welt der Showakrobatik zu entführen und zu bezaubern.
Wir sind sehr gespannt, wohin uns die Reise als Showgruppe alles führen wird, und freuen uns schon sehr auf die anstehenden Auftritte.

(Showanfragen an: showgruppe.hotmess@gmail.com)

Gürtelprüfung – Abteilung Taekwondo

Am 09.07.2021 fand eine weitere Gürtelprüfung in der Abteilung Taekwondo statt. Nach einer kurzen Vorbereitungsphase stellten sich elf Sportler der Herausforderung und nahmen an der Prüfung teil.

Das intensive Taekwondo-Training hat sich für die Sportler gelohnt. In allen Bereichen absolvierten die Prüflinge die notwendigen Anforderungen mit guten, teilweise sogar mit sehr guten Leistungen. Unsere vereinseigene DTU-Prüferin Sonja Ruf war mit den vorgezeigten Ausführungen der Prüflinge sehr zufrieden. Folgende Sportler konnten voller Stolz ihre Urkunde entgegennehmen:

Anna Dargies (gelb), Petra Katuchova (gelb/grün), Felix Hoyer (gelb/grün), Nils Hoyer (gelb/grün), Jonathan Meiborg (gelb/grün), Jakob Schmidt (gelb/grün), Peter Katuch (gelb/grün), Benjamin Thiele (grün), Leonie Hölzl (grün), Alexander Majcen (grün/blau), Lukas Meiborg (grün/blau)

Herzlichen Glückwunsch!

 

TSG-Logo

Planung Neubau: Rasenspielfeld und Gebäude mit Funktionsräumen und Tribühne

Wie bei der Mitgliederversammlung am 10.06.2021 vorgestellt, plant die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach den Neubau eines Gebäudes mit Funktionsräumen und einer Tribühne.

Achim Pfeifer erwähnte in Anwesenheit von Sportbürgermeister Karl-Heinz Ehrmann ausdrücklich, dass die Sportplätze- und Hallenbelegungen seitens der Stadt Aalen endlich überprüft werden müssen.
Bereits seit etlichen Jahren herrscht eine Unterversorgung in der Weststadt – welche auch durch Gutachten festgestellt wurde. Die Stadt Aalen muss endlich handeln und die Belegungspläne den Entwicklungen anpassen.

Vor allem die Situation im Fußball kann so nicht weitergehen, es muss dringend gehandelt werden.

Die Platzsituation bei der TSG ist seit Jahren schlecht, das eigentliche Hauptspielfeld entlang der TSG-Halle wird seit Jahren vom Maulwurf untergraben – welcher nicht bekämpft werden darf – und besitzt nebenbei auch kein Flutlicht. Der Trainingsplatz/Nebenplatz bei den Tennisplätzen – auf dem das neue Gebäude entstehen soll – hat ein Gefälle von 2 Metern und ist seit Jahren nach Regenfällen z.T. bis zur Mittellinie überflutet.

Der geplante Neubau ist daher laut Achim Pfeifer „alternativlos“ und Achim Pfeifer appellierte an die Stadt Aalen, dass diese nun von der Bremse gehen muss, was den Sport in der Weststadt angeht.

Mit dem Neubau könne „die Attraktivität des Vereins zukunftsorientiert verbessert werden“.
Geplant ist:
– modernen Rasenspielfeld
– Funktionsgebäude südlich des Platzes
– Spieler- und Schiedsrichterkabinen
– Toiletten
– Catering
– Physiotherapie
– überdachte Tribüne vorgesehen mit Platz für 200 bis 500 Zuschauern
– Sponsorenränge

Wunschtermin zur Einweihung wäre zur Saison 2022/2023.

Die Pläne liegen auf dem Tisch, die Genehmigung und die Finanzierung fehlen noch.

30% der Kosten müsste die Stadt Aalen gemäß der allgemeinen Sportförderrichtlinien übernehmen, der WLSB hat einen Betrag von ca. 100.000,- € in Aussicht gestellt – den Rest müsste die TSG aufbringen
Der Neubau würde allerdings auch viele Marketingmöglichkeiten bieten, die ausgeschöpft werden könnten.

Das Vorhaben soll den TSG-Mitgliedern bei einer außergewöhnlichen Mitgliederversammlung zur Abstimmung vorgestellt werden.

 

Illustration: AIP – Architekten Ingenieur und Partner

 

TSG-Logo

Bericht zur Mitgliederversammlung vom 10.06.2021

Bericht zur Mitgliederversammlung vom 10.06.2021

Nach der Eröffnung und Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Achim Pfeifer fand die Totenehrung statt. Diese wurde von der Ehrenratsvorsitzenden Silke Kiesewetter durchgeführt und musikalisch durch ein Duo der „Ostalb Böhmische Musikanten“ begleitet.

Im Bericht des 1. Vorsitzenden ging Achim Pfeifer auf die Probleme und Herausforderungen im Zuge der Corona-Pandemie ein. Besonders wurde hier erwähnt, welch niedrigen Stellenwert die Kinder und Jugendlichen in der Politik seit Pandemiebeginn haben. Auch die Vereine werden durch die schwer umsetzbaren Coronavorschriften immer vor neue Hindernisse gestellt.

Die TSG musste mit Ausnahme der Abteilung Fußball, einen Mitgliederrückgang von ca. 200 Mitgliedern verzeichnen. Die aktuelle Mitgliederzahl liegt bei ca. 1.800 – davon 550 im Fußball.

Achim Pfeifer bedankte sich bei den Mitgliedern über den trotz der Coronaeinschränkungen und dem Stillstand seit Dezember 2020 überwiegen reibungslosen Einzug der Mitgliedsbeiträge.

Folgende notwendigen Anschaffungen wurden getätigt:
• Sauerstoff-Messgeräte für die verschiedenen Räume
• Raumluftreiniger (Indoor Cycling)
• Defibrillator (Einweisung durch das DRK ist vorgesehen)
• AirTrack für die Sportakrobatikabteilung
• Spülmaschine (Verwaltungsausschuss)
• Geschirrschrank (Küche)
• Beamer
• 20 Veranstaltungstische

Außerdem wurden während es Lockdowns folgende Renovierungsarbeiten durchgeführt:

• Anstrich der Wände in sämtlichen Fluren, im Sitzungszimmer sowie im Jugendraum des Sporttreffs
• Anbringung von Edelstahl-Schutzecken im gesamten Gebäude
• Neue Polsterung der Stühle / Barhocker im Sporttreff einschließlich Jugendraum
• Komplette Erneuerung der Beleuchtung im Nebenzimmer
• Anschaffung und Bestückung einer Vitrine für den Eingangsbereich des Sporttreffs mit TSG-Fanartikeln
• Aufbau eines neuen Sideboards im Sitzungszimmer
• Technische und funktionale Ertüchtigung der Grillhütten an den Sportplätzen (Elektrik, Unterbau, Wasserschutz)
• Entrümpelung des Archivs
• Entrümpelung des alten Getränkelagers
• Entrümpelung der Geschäftsstelle sowie des Sporttreff-Lagers
• Aufstellung eines Infostandes vor der Geschäftsstelle für Zeitungen und Broschüren
• Entkalkung der Duschköpfe in den Umkleidekabinen und Erneuerung der Silikonfugen

Ebenso wurden die Tennisplätze durch Sportstättenbau Garten-Moser saniert.

Desweiteren erwähnte Achim Pfeifer in Anwesenheit von Sportbürgermeister Karl-Heinz Ehrmann ausdrücklich, dass die Sportplätze- und Hallenbelegungen seitens der Stadt Aalen endlich überprüft werden müssen.
Bereits seit etlichen Jahren herrscht eine Unterversorgung in der Weststadt. Die Stadt Aalen muss endlich handeln und die Belegungspläne den Entwicklungen anpassen. Vor allem die Situation im Fußball kann so nicht weitergehen, es muss dringend gehandelt werden.

Lösung: Sanierung der Spielfelder mit Flutlicht, sowie ein Gebäudeneubau mit Tribüne

Durch den ständigen Wandel und Veränderung in dieser Zeit ist die Sportentwicklung eine hochkomplexe Angelegenheit. Die Maßnahme der Sanierung des Sportplatzes und eines Neubaus soll in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden.

Der Finanzbericht wurde in diesem Jahr durch Arno Brucker vorgetragen.
Den Einnahmen in Höhe von ca. 650.000,- € standen Ausgaben in Höhe von ca. 565.000,- € gegenüber. Die Verbindlichkeiten verringerten sich um ca. 75.000,- €.
Die TSG schloss ihr Geschäftsjahr mit einem leichten Minus von ca. 6.000,- € ab.

Im Anschluss des Finanzberichts wurde die ordnungsgemäße Kassenführung durch die beiden Kassenprüfer Klaus Leinmüller und Daniel Wälder bestätigt.

Aussprachen zu den Berichten gab es keine und so wurde mit der Entlastung des Vorstands fortgefahren. Hartmut Schlipf führte diese durch, die Entlastung war einstimmig.

Als nächster Tagesordnungspunkt standen die Ehrungen und Verabschiedung an.

25 Jahre Mitgliedschaft:
Kathrin Goßgilion
Oliver Hahn
Daniel Wälder
Monika Biehler
Heike Held
Holger Held
Ute Holz
Ute Jaros
Edith Kempf
Petra Mollin
Sabine Renner
Karin Rieger
Ingrid Sayer
Ralf Sendelbach
Hanna Wörner

40 Jahre Mitgliedschaft:
Harald Göhringer
Erika Aipperspach
Heide Gollhardt
Heiderose Hausch
Lothar Hausch
Georg Jaros
Jürgen Karsten
Karl Kolb
Iris Kruger
Ulrike Ritter
Kurt Windisch
Rosa Wolfmaier
Turan-Tom Hofer
Beate Peschel

50 Jahre Mitgliedschaft:
Isolde Goßgilion
Thomas Hirsch
Karl Henne
Luise Raab
Alfred Bader
Wolfgang Goßgilion
Ulrich Maier

60 Jahre Mitgliedschaft:
Renate Auchter
Luitgart Dambacher
Helene Rieger
Dieter Ulmer

70 Jahre Mitgliedschaft:

Ludwig Fink

Besondere Vereinsehrung:
Das TSG-Renovierungsteam:
Atilla Acioglu
Anja Betzler
Heiko Eberhard
Mario Katinic
Klaus Krehlik
Ansgar Schmidt
Holger Steibel
Nico Welzel
Abdullah Yildirim
Luca Zürn

Bärbel Pfeiffer

Leistungsnadel in Gold für außergewöhnliche Leistungen:
Klaus Krehlik

Verabschiedet wurden:
Bernd Hegele
Rita Merkle
Marion Wagner
Samantha Ziegler

Nach den Ehrungen standen die Wahlen an. Im Vorstand stellten sich Klaus Krehlik als stellv. Vorsitzender, Jan Vetter als Marketingvorstand und Tobias Hegele als Vorsitzender des Verwaltungsausschusses zur Wahl. Alle drei wurden einstimmig wiedergewählt.

Im Verwaltungsausschuss stellten sich Anja Betzler, Tobias Hegele und Mike Gschwinder zur Wahl. Diese Wahl fand en bloc statt und erfolgte einstimmig.

Ebenso wurde die langjährigen Kassenprüfer Klaus Leinmüller und Daniel Wälder einstimmig wiedergewählt.

Anträge gingen keine ein und somit endete die Mitgliederversammlung, welche natürlich unter Einhaltung der geltenden Coronabedingungen stattfand gegen 21:30 Uhr.

 

 

TSG-Logo

Mitgliederversammlung 2021

Mitgliederversammlung 2021

Alle Informationen zur Mitgliederversammlung 2021  >> HIER <<

Die TSG trauert um Ulrich Zürn

*15. September 1959 †24. April 2021

Die TSG trauert um Ulrich Zürn

Viel zu früh müssen wir Abschied nehmen von Uli Zürn.

Uli gehörte ab 2010 der Vorstandschaft an und war Teil der TSG-Familie.

Es macht uns sehr traurig, einen solchen Freund verloren zu haben.
In Dankbarkeit werden wir ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Unsere Gedanken sind bei seiner Frau Sabine mit Familie. Wir trauern mit Euch.

Danke Uli

Die TSG trauert um Achim Hegele

*08. März 1948   †17. März 2021

Die TSG trauert um Achim Hegele

Achim war seit 1962 Mitglied der TSG-Familie – 1973 war er Gründungsmitglied der Sauerbachnarren und von 1978 bis 1985 deren Abteilungsleiter. Achim gehörte außerdem über 30 Jahre dem Elferrat an.

Über 25 Jahre engagierte sich Achim in der Vorstandschaft der TSG in verschieden Ämtern und Aufgabenbereichen.

Achim wurde 2013 zum Ehrenmitglied ernannt. Der württembergische Sportverband zeichnete ihn mit der silbernen und goldenen Ehrennadel aus.

Viele Menschen werden sich dankbar an Achim erinnern, wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Unsere Gedanken sind bei der Familie Hegele. Wir trauern mit Euch.

Danke Achim

Jugend forscht bei der TSG

Wie schon in den vergangenen Jahren gelingt es dem Verein aus der Weststadt, zahlreiche Talente aus der eigenen Nachwuchsabteilung vom gemeinsamen Weg zu überzeugen und in die Herrenmannschaften zu integrieren.

Die erstmaligen Aufstiege der ersten und zweiten Mannschaft in die Verbandsliga und die Bezirksliga in den letzten drei Jahren kamen echten Paukenschlägen gleich. Bei beiden Teams war dabei ein Detail besonders markant: eine frech aufspielende Truppe mit vielen jungen und unerfahrenen Gesichtern aus dem eigenen Nachwuchsbereich. So gelang es jeweils, die teils höher eingeschätzte Konkurrenz zu überraschen und sich den Aufstieg zu sichern. Die Masse an guten jungen Spielern aus der eigenen Jugend führte nun sogar so weit, dass die erst kürzlich gegründete dritte Mannschaft in ihrem zweiten Jahr zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs Tabellenführer war – mit einem Altersschnitt von knapp über zwanzig Jahren. Durch die abgebrochene Runde blieb ihr allerdings der Kampf um den Aufstieg verwehrt.

Vier Verlängerungen und ein „Aufsteiger“

Auch in Zukunft will die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach ihren eingeschlagenen Weg fortsetzen und Talente aus der Region fördern. So vermeldet der Club vom Sauerbach nun zahlreiche Vertragsverlängerungen junger Spieler. Zudem werden auch zur neuen Saison, die im Sommer hoffentlich pünktlich starten kann, viele Talente aus der vereinseigenen U19 in die Herrenmannschaften integriert. Maxi Blum (22), Puis Kuhn (22), Can-Luca Groiß und Samuel Schwarzer (20) schnürten bereits in der Jugend die Schuhe für die TSG und bleiben auch in der kommenden Saison Teil der Faber-Elf. Durch starke Leistungen in der zweiten Mannschaft empfahl sich der junge Plamen Petrov (20) für größere Aufgaben. Auch er rückt ins Verbandsligateam auf.

Der Kader der zweiten Mannschaft wird noch jünger

Auch die Bezirksligamannschaft der TSG erhält Verstärkung. Wohl einzigartig in der Region ist, dass gleich sieben Spieler aus der eigenen U19 den Kader einer Bezirksligamannschaft verstärken. Tim Federschmid, Marius Bullinger, Julien Aman, Timo van Eerden, Jonas Herbst, Harris Nasufovic und Ljuan Aljidemi konnten vom Konzept der TSG überzeugt werden und werden Teil des Teams um Trainer Christoph Merz.

Discher: „Wollen die A-Jugend auch weiterhin oben einbauen“

Durch die jüngsten Erfolge der Herrenmannschaften, in denen junge, im Verein ausgebildete Talente maßgebliche Rollen spielten, sieht auch dieser U19-Jahrgang eine gute Perspektive bei der TSG. Die Durchlässigkeit von der U19 über die Kreisligamannschaft zur Bezirksliga bis in die Verbandsliga bietet maximale Transparenz und die Möglichkeit des Sammelns von Spielpraxis nach individueller Leistungsstärke. „Durch die Erfolge unserer Herrenmannschaften in den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass es richtig war, voll auf die Jugend zu setzen. Mit der erneuten Einbindung von U19-Spielern zur kommenden Spielzeit gehen wir diesen Weg weiter“, erklärt der Teammanager der Verbandsligamannschaft Christoph Discher.

Wer allerdings meint, dass durch diese Masse an Abgängen aus der U19 zu den Herren eine Lücke in der A-Jugend entstünde, sieht sich getäuscht. Im Gegenteil rücken aus der B-Jugend dermaßen viele Spieler nach, dass auch in der A-Jugend eine zweite Mannschaft, die U18, gegründet werden kann. Mit rund 400 Jugendspielern und der hohen Durchlässigkeit in den Herrenbereich sieht der Leiter des Fußballnachwuchses Attila Acioglu auch in Zukunft keiner Abkehr des Jugendbooms bei der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach entgegen.

TSG Nachrichten 2021 – Jetzt auch bequem online lesen

Hallo liebe Mitglieder, Freunde und Gönner der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach 1899 e.V.

Ab sofort bieten wir euch die Möglichkeit, die TSG Nachrichten auch bequem online zu lesen.

Für die Vollbildansicht einfach in der Menüleiste unten auf klicken.

Wir wünschen euch viel Spaß mit den neuen TSG Nachrichten 2021

Please wait while flipbook is loading. For more related info, FAQs and issues please refer to DearFlip WordPress Flipbook Plugin Help documentation.