TSG-Logo

Weitere Planungen für das Jahr 2021

Liebe TSGler in den Gremien und Abteilungen, liebe Trainer und Trainerinnen, liebe Mitglieder,

 

der aktuelle Beschluss der Bundesregierung und der Länderchefs zum Umgang mit der Coronapandemie bedeutet eine Verlängerung des Lockdowns für den Sportbetrieb wie auch für die Gastronomie. Der Sportbetrieb bei der TSG wird somit weiterhin ruhen und unser Sporttreff wird seine Pforten in diesem Jahr nicht mehr öffnen.

Aktuell hat der Vorstand vor dem Hintergrund der jetzigen Situation beschlossen, den Betrieb unter Berücksichtigung der Entwicklung und vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen frühestens zum Ende der Schulwinterferien ab Montag, 11. Januar 2021 wieder aufzunehmen.

Wir versuchen Euch über Möglichkeiten und Intensionen zur Wiederaufnahme auf dem Laufenden zu halten. Gerne könnt ihr mir Anregungen und Impulse hierzu geben. Mir ist es wichtig, dass wir miteinander in Kontakt bleiben, dies gilt auch für die Gruppen und Mannschaften untereinander.

Wichtig ist uns auch, die Zeit nicht „zu verschlafen“, sondern sie sinnvoll im Sinne des Vereins zu nutzen. Während der Schließung unserer Sportanlage werden wir für euch ein „Nutzungskonzept zum sicheren Training“ erstellen. Hierbei wollen wir darauf achten, dass während der sportlichen Betätigung in den Räumlichkeiten insbesondere die Aerosolbelastung möglichst gering bleibt. Wir sehen dabei ein auf jede Halle, Raum oder Gaststättenbereich angepasstes Lüftungskonzept als wichtigsten Bestandteil zur Risikominimierung einer Infektion. Um dies umzusetzen, werden wir auch in mehrere CO2-Messgeräte investieren, durch welche die verbrauchte Raumluft schnell erkannt wird. So versuchen wir aus der für uns ungünstigen Situation dennoch einen Nutzen und Mehrwert für unsere Sportler zu generieren.

Auch in anderen Bereichen ist es die richtige Zeit die Weichen zu stellen und konzeptionelle Arbeiten zu leisten. Oftmals ist nicht einmal eine Vor-Ort-Präsenz oder Zusammenkunft erforderlich.

Ich freue mich auch und bin sehr dankbar darüber, dass der Betrieb in puncto Arbeitswillen einiger Funktionäre, Trainer und Mitglieder nicht stillsteht. Ein Arbeitsteam aus dem Fußball- und Jugendfußballbereich – Funktionäre, Trainer und auch Eltern – hat sich gebildet, um im Gebäude unter Wahrung der derzeitigen Coronaregeln Renovierungsmaßnahmen durchzuführen. In mittlerweile unzähligen Arbeitsstunden wurden an etlichen Tagen nicht nur die von ihrer Sportart genutzten Bereiche angepackt oder die Grillhüte am Kunstrasenplatz komplett renoviert, sondern auch die Flure im Gebäude komplett gestrichen, sämtliche Duschköpfe in den Umkleidebereichen entkalkt oder Silikonfugen erneuert. Das ist eine ganz starke Leistung, vor der man nur den Hut ziehen kann.

Umgestaltet und aufgeräumt wurden auch der Geräteraum gegenüber der großen Halle durch die Abteilung Kinderturnen, die Hausmeister und unserer Geschäftsstellenmitarbeiterin, der jetzt richtig gut aussieht. Auch das Team des Bewirtschaftungsausschusses nutzt die Zeit und sorgt für Ordnung in ihren Räumlichkeiten. Hierfür allen Helfern herzlichen Dank.

Bitte macht weiter so, habt weiter Geduld bis zur Wiederaufnahme des Betriebs und besänftigt unsere ungeduldigeren Mitglieder, denn auch wir können für die derzeitige Situation nichts – außer das beste daraus zu machen.

In diesem Sinne wünsche ich euch wenig Stress zum Jahreswechsel, eine geruhsamere Adventszeit als es vielleicht in den Vorjahren der Fall war, frohe Weihnachten im Kreise eurer Familien und bereits jetzt alles, alles Gute für ein hoffentlich besseres 2021.

Bleibt gesund,

euer

Achim Pfeifer

1.Vorsitzender

Keine öffentlichen Faschingsveranstaltungen 2021

In den sozialen Medien auf Facebbook und Instagram heisst es: Mittlerweile ist es kein Geheimnis mehr, die Spatzen pfiffen es von den Dächern, wer 1 und 1 zusammen zählen kann…. Und somit dürfte Jedermann/frau wissen was gemeint ist. Die öffentlichen Faschingsveranstaltungen die von den Sauerbachnarren der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach organisiert werden, finden im Jahre 2021 nicht statt.  In gemeinsamer Absprache mit dem Vorstand, dem Verwaltungsrat der TSG und Faschingspräsident Ingo Ulmer wurde diese Entscheidung gefällt. Die Gründe hierfür dürften hinlänglich bekannt sein.

Alle Mitwirkenden der Sauerbachnarren und Sauerbach-Pfitza hoffen auf den 11.11.21 um dort das Versäumte nachholen zu können.

TSG-Logo

Bericht zur Hauptversammlung

TSG blickt trotz Pandemie hoffnungsvoll in die Zukunft

Bei der Mitgliederversammlung am 22. Oktober im VR-Bank Sportpark wurde Achim Pfeifer als Vorsitzender wiedergewählt.

Angesichts der angespannten Pandemielage waren die Verantwortlichen der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach bei der Planung der Mitgliederversammlung besonders vorsichtig. Hatte man die Teilnehmerzahl doch bereits im Vorfeld auf 100 begrenzt und auf die sonst üblichen Tischreihen zugunsten des zu beachtenden Sicherheitsabstandes verzichtet. So saßen die Mitglieder auf ihren Stühlen mit 1,50 Metern Abstand zu ihrem Nebenmann.

Verkürzte Versammlung wegen Corona

Nach einer Eröffnungsfanfare durch die anwesenden Bläser hieß der TSG-Vorsitzende Achim Pfeifer alle Anwesenden herzlich willkommen und ging zunächst auf die angespannte Lage ein. Dabei rief er die Mitglieder noch einmal zum Einhalten des Sicherheitskonzeptes auf. Bei der um sieben Monate verschobenen Versammlung verzichtete die TSG auf das übliche Rahmenprogramm mit diversen Auftritten, um die Tagesordnungspunkte schnellstmöglich durchführen zu können und keine Ansteckungen unter den Anwesenden zu riskieren. Trotz der besonderen Umstände fanden sich diverse Größen der Lokalpolitik in Hofherrnweiler ein, um der Sitzung beizuwohnen. Darunter etwa die Stadträte Hartmut Schlipf, Sandra Bretzger und Bernhard Ritter, der bis 2010 selbst Vorsitzender der TSG war. Zudem begrüßte Achim Pfeifer den ehemaligen Vorsitzenden der Aalener CDU Pit Peschel und den Vizepräsidenten des Deutschen Sportakrobatikbundes Bernd Hegele.

Die TSG modernisiert sich

Nachdem die Ehrenratsvorsitzende Silke Kiesewetter die Totenehrung durchgeführt hatte, berichtete der Vorsitzende des Sportvereins am Sauerbach über die Entwicklung der Infrastruktur am TSG seit seinem Amtsantritt 2010. „Die Zeiten ändern sich und wir ändern uns mit der Zeit“, zitiert Pfeifer Cicero, während er auf die Renovierung der Tartanbahn, der Vereinsgaststätte und der Toiletten zu sprechen kommt. Die Vergabe der Namensrechte der Sportanlagen, die mittlerweile als „VR-Bank Sportpark“ bekannt sind, sei ebenfalls eine dieser erfreulichen Entwicklungen.

Zudem hätten sich die Installationen des Kraftbereichs inklusive Indoor Cycling und der Kaltsporthalle ausgezahlt und seien zu einem wichtigen wirtschaftlichen Faktor für die TSG geworden, so Pfeifer weiter. Die Installierung eines Wirtschaftsbeirats und eine reformierte Mitgliederstruktur sei weitsichtig gewesen. Christiane Winters Anstellung als hauptamtliche Geschäftsführerin bezeichnete Pfeifer als Glücksfall für die TSG. Die Einnahmen hätten sich seit 2011 fast verdoppelt. Anschließend bedankte sich Achim Pfeifer bei den Vereinsmitgliedern, dass der Großteil auf eine Rückerstattung seiner Mitgliedsbeiträge verzichtet habe, was für eine große wirtschaftliche Herausforderung gesorgt hätte. „Vereine sind auch künftig essentiell für die Gesellschaft. Wir wollen die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach in Zukunft im wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Leben der Stadt tiefgreifend verankern. Um dies zu erreichen, wird es nicht reichen, durchschnittlich zu sein“, betont Pfeifer abschließend. Dazu müsse man sich weiterhin in allen Punkten verbessern.

Wirtschaftsbeirat sieht starkes Ergebnis trotz Pandemie

Der Vorsitzende des Wirtschaftsbeirates Ralf Baumbusch präsentierte im Anschluss die Geschäftszahlen des vergangenen Jahres. So seien die Einnahmen von ca. 785000€ im Vergleich zum Vorjahr zwar etwas gesunken. Das liege aber hauptsächlich daran, dass man 2018 durch die Ausrichtung des Deutschen Altherren Supercups Einnahmen generieren konnte, die im vergangenen Jahr ausblieben. Angesichts der über allem stehenden Coronakrise sei ein Gesamtverlust von 5000€ aber ein starkes Ergebnis, fügt Baumbusch hinzu. So entschulde sich der Verein weiterhin, bleibe dabei jedoch wirtschaftlich stark und handlungsfähig. Auch das Jahr 2020 werde man vernünftig abschließen können, erläutert Baumbusch. Die Verbindlichkeiten von 835000€ im Jahr 2018 sanken bis zum 30. September dieses Jahres auf 573000€. Kassenprüfer Klaus Leinmüller bestätigte danach eine fehlerfreie Kassenführung. Die anschließende von Hartmut Schlipf durchgeführte Entlastung erfolgte einstimmig. Dieser kündigte darüber hinaus an, dass der Aalener Oberbürgermeister Thilo Rentschler eine Entschädigungszahlung für die entfallenen Reichsstädter Tage in Betracht ziehe.

Ammon, Deininger und Kaufmann für 70 Jahre Mitgliedschaft geehrt

Nächster Tagesordnungspunkt waren die Ehrungen und Verabschiedungen. Dabei wurden unter anderem Hermann Ammon, Adolf Deininger und Walter Kaufmann für 70 Jahre Vereinsmitgliedschaft ausgezeichnet. Hans-Dieter Wolff wurde für seine 50 Jahre als Übungsleiter im Verein ebenso wie Paul Krause für 40 Jahre als Abteilungsleiter der Seniorensportgruppe unter dem Motto „Ein Leben für den Sport, ein Leben für die TSG“ gewürdigt. Der Abteilungsleiter Fußball Aktiv Alexander Paluch, der „maßgeblich zum Erfolg der Fußballabteilung beitrug“, wie Achim Pfeifer betonte, wurde derweil verabschiedet. Zum Abschluss der Mitgliederversammlung standen die Wahlen an.

Achim Pfeifer als Vorsitzender erneut bestätigt

Hartmut Schlipf leitete die Wahl des Vorsitzenden. Achim Pfeifer wurde dabei ohne Gegenstimme für zwei weitere Jahre wiedergewählt. „Es ist kaum vorstellbar, dass Achim Pfeifer noch einen Hauptberuf hat, wenn man sieht, was er hier im Verein leistet“, witzelt Schlipf. Abschließend wurde Sonja Ruf als Schriftführerin gewählt. Ronja Brandstetter und Patrick Schlipf wurden in den Verwaltungsausschuss gewählt.

TSG-Logo

Start Kinderturnen

Nach den Sommerferien, am 14.09.20, startet bei uns wieder das Kinderturnen.

Lediglich die Kurse von Ute Jaros beginnen in der Woche vom 21.09.2020.

TSG-Logo

Hygienekonzept der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach 1899 e.V.

Hier findet ihr das aktuelle Hygienekonzept der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach 1899 e.V. mit der Bitte um Einhaltung

TSG-Logo

Weilermer Kässpätzle am Samstag, 12. September

Trotz Absage der Reichsstädter Tage gibt es am ursprünglichen Stadtfesttermin die traditionellen Weilermer Kässpätzle.

Am Samstag, 12. September 2020, von 12:00 Uhr bis 20:00 Uhr, bietet das Kässpätzles-Team im TSG-Sporttreff die beliebten Kässpätzle an, die es schon seit 1976 auf den Reichsstädter Tagen gibt.

Coronabedingt wird auch ein Abholservice in Form eines „Drive-in“ auf dem TSG-Parkplatz eingerichtet.

Bubblesoccer bei der TSG – Mindestabstand auf jeden Fall garantiert!

Mindestabstand?

Bei #bubblenationgermany in der #McArena bei der #tsghofherrnweiler kein Problem!

Weitere Infos gibt es bei Bubblenation.eu

Ein Video findet Ihr auf unserer TSG-Facebookseite

oder bei Instagram

 

Taekwondo Training

Training – Taekwondo Abteilung

Für alle die sich für Taekwondo interessieren, können gerne mit vorheriger Anmeldung zu einem Probetraining vorbeikommen.

Seit dem 19.05.2020 trainieren wir wieder. Zuerst auf dem TSG Gelände Fußballfeld unterm strahlend blauen Himmel. Bei Regenwetter trainierten wir in der Mc Arena. Seit dem 16.06.2020 können wir wieder in der Rombachhalle trainieren.

Trotz den eingeschränkten Bedingungen haben sehr viele Sportler unserer Abteilung dieses Angebot des Trainings mit Begeisterung angenommen. Auch kam es vor, dass wir zu viele waren, sodass zwei Trainingseinheiten stattfinden mussten.

Ab dem 01.07.2020 stehen die nächsten Lockerungen an und wir kommen Stück für Stück zum normalen Taekwondo-Training zurück.

Positiv ist zu erwähnen, wie diszipliniert alle Sportler egal welches Alter mit dieser außergewöhnlichen Situation umgehen. Schön ist auch, dass wir zwei Neuzugänge in unserer Abteilung begrüßen konnten.

 

TSG-Geschäftsstelle ab 16.06.2020 wieder geöffnet

+++ Aktuelle Mitteilung +++

Die TSG-Geschäftsstelle hat ab dem 16.06.2020 wieder zu den bekannten Öffnungszeiten

(Dienstag 19 – 21 Uhr und Donnerstag 19 – 21 Uhr) geöffnet.

 

Bitte den Zugang über den Haupteingang, die gekennzeichneten Laufwege innerhalb des Gebäudes,

sowie die entsprechenden Abstands- und Hygienevorschriften beachten.

 

 

TSG Hofherrnweiler-Unterrombach startet Social-Media-Challenge

Pressebericht – Schwäbische Post vom Freitag, 20.03.2020

Die TSG beginnt mit einer Social-Media-Kampagne als Folge der Einstellung des Trainingsbetriebes aufgrund der Corona-Krise. Ziel ist es die Stimmung angesichts der Lage zu verbessern und die Motivation hochzuhalten.

Die TSG hat einen kreativen Weg gefunden, um die Stimmung und Motivation im Verein und den Abteilungen trotz Corona-Krise hochzuhalten. Einzelne Mitglieder produzieren Videos, wie sie ihren Sport in Alltagssituationen einsetzen oder einzeln trainieren. Jede Abteilung, welche ein Video erstellt, nominiert die nächste Abteilung, die kreativ sein sollte und einen kurzen Clip produzieren muss.

„In diesem Verein 1. Vorsitzender zu sein macht einfach Spaß“, so Achim Pfeifer, „am Samstag musste ich das TSG-weite Sportverbot verkünden. Aber schon am Sonntag hatte ich eine Mail mit der Idee für eine vereinsweite Challenge im Postfach.“ Die TSG zeichnet sich durch die hohe Identifikation und das breite Engagement der Sportler aus. „Wahrscheinlich sind wir bundesweit die ersten mit einer solchen Aktion“, so Pfeifer weiter.

Die Sportler sehen die Notwendigkeit der Entscheidungen, die von der Landesregierung angeordnet werden. Jedoch drückt dies enorm die Stimmung. Deshalb fragten sich die Sportler, was man unter diesen Rahmenbedingungen noch tun könne, ohne die gesellschaftliche Verantwortung zu konterkarieren.

Die Challenge kann auf Facebook und Instagram-Seite der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach unter dem Hashtag #TsgQuarantäneChallange verfolgt werden.

Die Rahmenbedingungen für die Challenge sind vor dem Hintergrund der aktuellen Situation getroffen. So sind Einzelleistungen auf den Videos zu sehen. Es sind bei den Dreharbeiten mindestens zwei Meter Abstand zu anderen Menschen zu halten. Belebte Plätze oder Menschengruppen werden gemieden. Die Sportler sind angehalten nur Menschen fürs Drehen einzusetzen, mit denen sie ohnehin engen Kontakt haben. So kommt die TSG auch in der Euphorie für die Aktion ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nach und schließt die Schaffung neuer Infektionsketten aus.

„Ich bin sehr gespannt auf die kreativen Ideen der Sportler und freue mich auf die Videos“, so der 1. Vorstand. Die Challenge ist bereits gestartet; das erste Video geht spätestens am Freitag (20.3.20) online.

 

Die Social Media Gruppe (Denise und Michelle Ruf, Melissa Müller, Kai Eder, Christian Siedler, Thomas Fechner und Rainer Braun) freuen sich auf eure kreativen Ideen!

Ihr könnt die Challenge auf Facebook unter: https://www.facebook.com/hashtag/tsgquarantänechallenge und auf Insta: https://instagram.com/tsg_1899_hofherrnweiler?igshid=ig6wuwh95iz5 verfolgen