Taekwondo – Sportabzeichen

Ab sofort Sportabzeichen im Taekwondo möglich!

TSG-Trainerin Sonja Ruf vom Verein der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach hat erfolgreich an einem Qualifizierungslehrgang zur Abnahme des DTU-Sportabzeichen Taekwondo teilgenommen.

Das Taekwondo-Sportabzeichen orientiert sich am allgemeinen Sportabzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und ist seit 2020 offiziell vom DOSB anerkannt. Corona-bedingt fand der Lehrgang online statt. Insgesamt haben 67 Trainer aus den unterschiedlichen Landesverbänden das Angebot der Deutschen Taekwondo Union (DTU) wahrgenommen.

Mit dem Taekwondo-Sportabzeichen stellt die DTU seinen Mitgliedsvereinen und deren Sportlern eine zusätzliche Möglichkeit zur Verfügung weitere Ziele im Taekwondo zu erreichen.

Für das Sportabzeichen werden verschiedene Fertigkeiten des Taekwondo ähnlich einer Gürtelprüfung erbracht. Das Sportabzeichen kann vom Sportler einmal im Jahr absolviert werden. Ziel ist es, dass die Sportler das Sportabzeichen regelmäßig ablegen. Ein weiterer Aspekt ist es, die geforderten Fertigkeiten zum Ablegen des Sportabzeichens ins Training mit einfließen zu lassen. Dies wiederum bringt Abwechslung in den Trainingsalltag.

Das Sportabzeichen besteht aus insgesamt fünf verschiedenen Kategorien. Bei der ersten Kategorie wird die allgemeine körperliche Fitness der Taekwondo-Sportler geprüft. Auch das kontrollierte Fallen sollte für jeden Kampfsportler eine zumindest ansatzweise beherrschte Grundfertigkeit sein und stellt somit die zweite Kategorie des Abzeichens dar. Der Inhalt der nächsten Kategorie besteht aus einer Übung mit einer Pratze/Schlagpolster. Diese ist ein elementares Trainingsgerät im Taekwondo und dient sowohl der Technikschulung/Kontrolle aber auch als Hilfsmittel für sportspezifisches Ausdauertraining. Bei der Kategorie „Selbstverteidigung“ sollte der Taekwondo-Sportler in der Lage sein sich selbst und andere zu verteidigen. Bei der letzten Kategorie geht es um die Präsentation einer Form. Des Weiteren hat der Sportler die Möglichkeit sich kreativ mit einer von ihm zusammengestellten freien Form zu präsentieren.

Das Sportabzeichen wird abhängig von dem erreichten Gesamtleistungsniveau in Bronze, Silber oder Gold verliehen. Auf diese Weise ist es möglich, dass sich die Teilnehmer selbst Ziele setzen können und so bei wiederholter Abnahme ihr eigenes Leistungsniveau steigern können.

„Wir freuen uns auf die Zeit, wo es keine Einschränkungen mehr gibt und wir unser Taekwondo-Training in vollem Umfang ausüben können“, so TSG Trainerin Sonja Ruf.

Gürtelprüfung Taekwondo im Schulsport

Kinder der Grauleshofschule haben mit Erfolg die Gürtelprüfung im Taekwondo Schulsport bestanden.

Die Schulsportlehrerin der Deutschen Taekwondo Union Sonja Ruf vom Verein TSG Hofherrnweiler-Unterrombach ermöglichte es den Schüler*innen an der Grauleshofschule die Gürtelprüfung abzulegen. Diese hätte ursprünglich vor den Sommerferien stattfinden sollen, aber aufgrund der Pandemie fiel der Taekwondo-Unterricht an der Schule aus.

Durch die Kooperation Schule/Verein überlegten sich die Verantwortlichen der Grauleshofschule und der Verein TSG Hofherrnweiler ein Konzept, dass zumindest ein Großteil der Schüler*innen die Gürtelprüfung ablegen konnte.

Nach ein paar Trainingseinheiten war es dann soweit: Die Schüler*innen der Grauleshofschule zeigten der Prüferin Sonja Ruf ihr Können und absolvierten die Gürtelprüfung mit guten Leistungen. Voller Stolz und Freude nahmen die Kinder verdient ihre Urkunde entgegen. Neun Kinder legten bereits ihre zweite Prüfung zum gelben Gürtel ab und ein Kind die erste Prüfung zum weiß-gelben Gürtel. „Trotz der momentan schwierigen Zeit tut es einfach gut das Strahlen der Kinder zu sehen“, so TSG-Trainerin Sonja Ruf. Lobenswert ist auch die hervorragende Zusammenarbeit der Schule mit dem Verein. Die Sportart Taekwondo im Schulsport ist ein Erfolgskonzept – da sind sich der Schulleiter Wolfgang Becker (Grauleshofschule) und die TSG Trainerin Sonja Ruf einig.

Die Prüfung zum weiß/gelben Gürtel haben bestanden: Florian Hartmann zum gelben Gürtel: Valentin Fischer, Pauline Hauber, Marius Ruppel, Lennard Vaas, Henriette Wirsing, Joshua Mai, Arel Türüc, Kay Sauter und Elias Lutz.

Gürtelprüfung – Abteilung Taekwondo

Die letzte Gürtelprüfung fand Anfang März dieses Jahres statt. Aufgrund der Pandemie war es den Sportlern unserer Abteilung leider nicht möglich weitere Prüfungen abzulegen. Doch vergangenen Freitag war es dann endlich soweit. Die Prüflinge zeigten ihr Können der DTU-Prüferin Sonja Ruf.

Alle Taekwondo-Sportler haben die Gürtelprüfung ohne Probleme bestanden. In allen Bereichen absolvierten die Prüflinge die geforderten Anforderungen mit guten, teilweise sogar mit sehr guten Leistungen.

Durch die hervorragende Mitarbeit aller Beteiligten konnte die Gürtelprüfung reibungslos durchgeführt werden.

Voller Stolz und Freude nahmen die Sportler ihre Urkunde entgegen.

Zum 8. Kup (gelb) – Peter Katuch, Petra Katuchova, Nils Hoyer, Felix Hoyer, Jonathan Meiborg.

Zum 7. Kup (gelb-grün) – Leonie Hölzl, Evelyn Beder.

Zum 6. Kup (grün) – Alexa Hoyer, Lia-Marie Rössler, Lukas Meiborg, Nina Schmid, Sophia Dargies, Lukas Bosien, Christian Siedler

Zum 5. Kup (grün-blau) – Miriam Tretter

Herzlichen Glückwunsch!

Nils, Felix, Petra und Jonathan haben die Frühfördergruppe verlassen und trainieren jetzt in der nächst höheren Gruppe. Die vier sind somit keine Anfänger mehr. Glückwunsch für diese tolle Leistung!

Taekwondo Training

Training – Taekwondo Abteilung

Für alle die sich für Taekwondo interessieren, können gerne mit vorheriger Anmeldung zu einem Probetraining vorbeikommen.

Seit dem 19.05.2020 trainieren wir wieder. Zuerst auf dem TSG Gelände Fußballfeld unterm strahlend blauen Himmel. Bei Regenwetter trainierten wir in der Mc Arena. Seit dem 16.06.2020 können wir wieder in der Rombachhalle trainieren.

Trotz den eingeschränkten Bedingungen haben sehr viele Sportler unserer Abteilung dieses Angebot des Trainings mit Begeisterung angenommen. Auch kam es vor, dass wir zu viele waren, sodass zwei Trainingseinheiten stattfinden mussten.

Ab dem 01.07.2020 stehen die nächsten Lockerungen an und wir kommen Stück für Stück zum normalen Taekwondo-Training zurück.

Positiv ist zu erwähnen, wie diszipliniert alle Sportler egal welches Alter mit dieser außergewöhnlichen Situation umgehen. Schön ist auch, dass wir zwei Neuzugänge in unserer Abteilung begrüßen konnten.

 

Social-Media-Challenge

TSG Vorsitzender Achim Pfeifer beteiligt sich an der Social-Media-Challenge

Achim Pfeifer ließ es sich nicht nehmen und dreht mit Begeisterung einen tollen Video-Clip und zeigt damit, dass er voll hinter der Aktion steht und das spüren die Sportler, die es einfach cool finden, dass selbst der Vorstand mitmacht.

Start der Challenge war der 20.03.2020 mit einem Clip der Taekwondo-Abteilung. Es folgten die Sportakrobaten, Jugend-Fußball und weitere Abteilungen wie, Fußball-Aktive, Fit & Dance 4 Kids, Sauerbachnarren, Tricking, Tennis, Kindergarde, Prinzengarde und Leichtathletik. Die Aktion startete sehr gut und hat an Dynamik stets zugelegt, es ist davon auszugehen, dass sich weitere Abteilungen der TSG an der Aktion beteiligen werden. Die verschiedenen Abteilungen motivieren sich gegenseitig, sodass viele Sportler interessante und teilweise lustige Videos drehen. „Täglich geht ein Video online am Wochenende teilweise sogar zwei, so der Initiator Rainer Braun“. Die Challenge läuft bereits seit 25 Tagen und es ist noch kein Ende in Sicht. Die TSG Social-Media-Gruppe hätte es sich nicht träumen lassen, dass dies so eine Begeisterungswelle innerhalb des Vereins auslösen könnte.

„Der Zusammenhalt im Verein der Mitglieder untereinander kann man deutlich spüren, dies ist spitzenmäßig“, so der 1. Vorsitzende Achim Pfeifer.

Ursprünglich war das Ziel die Challenge bis mindestens Ostern aufrecht zu erhalten. Dies ist bereits jetzt schon in vollem Umfang erreicht. Es geht nicht um das perfekte Trainingsvideo, sondern darum, dass jeder Sportler seine Sportart in den verschiedenen Alltagssituationen mit einfließen lassen kann. Des Weiteren fördert die Aktion das bessere Kennenlernen der Abteilungen untereinander. Mit ihren verschiedenen Video Clips schaukeln sich die Abteilungen gegenseitig hoch. Selbst der Sporttreff drehte ein witziges Video und beteiligte sich an der Challenge. Schön ist auch zu verfolgen, wie kreativ sich die TSG-Vereinsfamilie präsentiert.

„Die TSG zeichnet sich durch das breite Engagement der Sportler aus, was wiederum eine hohe Identifikation der Sportler zum Verein darstellt“, so Achim Pfeifer.

Wichtig für die TSG Social-Media-Gruppe ist es, die Stimmung und den Fun-Faktor unter den Sportlern hochzuhalten, denn diese außergewöhnliche momentane schwierige Situation kann das Gemüt schon negativ beeinträchtigen. Workouts, sowie verschiedene Sportangebote aller Sportarten gibt es genügend online, aber was nützen die, wenn die Stimmung im Keller ist. Deshalb gilt für die TSG in erster Linie „Motivation hochhalten“.

Achim Pfeifer ist fest davon überzeugt, dass der Zustand eines Vereins, den Zustand der Gesellschaft spiegelt. „Der Zusammenhalt, sowie der Vereinsgedanke wird bei der TSG im hohen Maße gelebt“, so der 1. Vorsitzende.

Die Verantwortlichen der TSG sind davon überzeugt, wenn der Trainingsbetrieb wieder stattfindet, werden alle Sportler mit Begeisterung dabei sein. Bestimmt wird man sich dann über das eine oder andere Video unterhalten und sich darüber amüsieren. Bis dahin gilt es weiterhin die Stimmung im Verein hochzuhalten.

Die Challenge kann auf der Facebook und Instagram-Seite der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach unter dem Hashtag #TsgQuarantäneChallenge verfolgt werden.

Pressebericht Schwäpo vom 15.04.2020                                                        Pressebericht Aalener Nachrichten vom 15.04.2020

TSG Hofherrnweiler-Unterrombach startet Social-Media-Challenge

Pressebericht – Schwäbische Post vom Freitag, 20.03.2020

Die TSG beginnt mit einer Social-Media-Kampagne als Folge der Einstellung des Trainingsbetriebes aufgrund der Corona-Krise. Ziel ist es die Stimmung angesichts der Lage zu verbessern und die Motivation hochzuhalten.

Die TSG hat einen kreativen Weg gefunden, um die Stimmung und Motivation im Verein und den Abteilungen trotz Corona-Krise hochzuhalten. Einzelne Mitglieder produzieren Videos, wie sie ihren Sport in Alltagssituationen einsetzen oder einzeln trainieren. Jede Abteilung, welche ein Video erstellt, nominiert die nächste Abteilung, die kreativ sein sollte und einen kurzen Clip produzieren muss.

„In diesem Verein 1. Vorsitzender zu sein macht einfach Spaß“, so Achim Pfeifer, „am Samstag musste ich das TSG-weite Sportverbot verkünden. Aber schon am Sonntag hatte ich eine Mail mit der Idee für eine vereinsweite Challenge im Postfach.“ Die TSG zeichnet sich durch die hohe Identifikation und das breite Engagement der Sportler aus. „Wahrscheinlich sind wir bundesweit die ersten mit einer solchen Aktion“, so Pfeifer weiter.

Die Sportler sehen die Notwendigkeit der Entscheidungen, die von der Landesregierung angeordnet werden. Jedoch drückt dies enorm die Stimmung. Deshalb fragten sich die Sportler, was man unter diesen Rahmenbedingungen noch tun könne, ohne die gesellschaftliche Verantwortung zu konterkarieren.

Die Challenge kann auf Facebook und Instagram-Seite der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach unter dem Hashtag #TsgQuarantäneChallange verfolgt werden.

Die Rahmenbedingungen für die Challenge sind vor dem Hintergrund der aktuellen Situation getroffen. So sind Einzelleistungen auf den Videos zu sehen. Es sind bei den Dreharbeiten mindestens zwei Meter Abstand zu anderen Menschen zu halten. Belebte Plätze oder Menschengruppen werden gemieden. Die Sportler sind angehalten nur Menschen fürs Drehen einzusetzen, mit denen sie ohnehin engen Kontakt haben. So kommt die TSG auch in der Euphorie für die Aktion ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nach und schließt die Schaffung neuer Infektionsketten aus.

„Ich bin sehr gespannt auf die kreativen Ideen der Sportler und freue mich auf die Videos“, so der 1. Vorstand. Die Challenge ist bereits gestartet; das erste Video geht spätestens am Freitag (20.3.20) online.

 

Die Social Media Gruppe (Denise und Michelle Ruf, Melissa Müller, Kai Eder, Christian Siedler, Thomas Fechner und Rainer Braun) freuen sich auf eure kreativen Ideen!

Ihr könnt die Challenge auf Facebook unter: https://www.facebook.com/hashtag/tsgquarantänechallenge und auf Insta: https://instagram.com/tsg_1899_hofherrnweiler?igshid=ig6wuwh95iz5 verfolgen

Freundschaftsturnier Kampf in Ellwangen

Vergangenen Samstag wurden wir von unserem Partnerverein die DJK Ellwangen in die Buchenberghalle zu einem Freundschafsturnier eingeladen. Teilgenommen haben außer Ellwangen und Aalen noch ein Verein aus Biberach. Einige Sportler unserer Abteilung nutzen die Gelegenheit den Wettkampf im Bereich Kampf (Vollkontakt) mal kennenzulernen bzw. auszuprobieren. Das TSG-Trainerteam war zufrieden mit den Leistungen ihrer Sportler. Sportler die zum ersten Mal kämpften konnten erste Erfahrungen sammeln und die anderen konnten neue Erfahrungen hinzugewinnen. Die Wettkampftrainer Pietro Truddaiu und Rainer Braun können jetzt in die Videoanalyse gehen und jeden einzelnen Sportler gezielt fördern.

Gürtelprüfung – Abteilung Taekwondo

Vergangenen Freitag fand die erste Gürtelprüfung in diesem Jahr statt. Für acht Sportler war es die erste Prüfung. Alle Prüflinge haben mit guten und sehr guten Leistungen die Gürtelprüfung bestanden. DTU-Prüferin Sonja Ruf war sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen der Prüflinge.

Herzlichen Glückwunsch!

Sportlerehrung der Stadt Aalen

Zwei Sportler von der Abteilung Taekwondo wurden von der Stadt Aalen geehrt.

Aylin Colak wurde für den 1. Platz bei den Württembergischen Formen (Technik) Meisterschaft und Benjamin Thiele für den 1. Platz bei den Württembergischen Kampf (Vollkontakt) Meisterschaft  geehrt.

Taekwondo – Pokalturnier Kampf in Tuttlingen

Zweimal Gold für TSG Taekwondo-Kampfsportler

Deniz Aziret und Rainer Braun von der TSG-Hofherrnweiler-Unterrombach Abteilung Taekwondo erkämpften sich beide den Pokalsieg. Zwei Sportler der Abteilung Taekwondo der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach traten beim 17. Internationalen Tuttlinger Taekwondo-Pokalturnier am 15.02.20 an. Beide Sportler konnten mit dem Pokalsieg nach Hause kehren.

Deniz Aziret und Rainer Braun konnten sich erfolgreich in ihren starken Gruppen bis zu sechs Athleten durchsetzen und erzielten jeweils den 1. Platz. Insgesamt waren 300 Kämpfer auf dem internationalen Pokalturnier vertreten.

Deniz konnte den ersten Kampf gegen einen Sportler vom KSV Esslingen infolge seiner technischen Überlegenheit für sich entscheiden. Im Finalkampf trat Deniz gegen den starken Marc Kayali an. Während Deniz auf den Baden-Württembergischen Meisterschaften gegen Marc knapp verlor, konnte er das Match diesmal für sich entscheiden. Die Videoanalyse des vergangenen Turniers, sowie Deniz Trainingsintensität waren der entscheidende Schlüssel für diesen Erfolg.

Rainer Braun, Mitglied des TSG-Trainerteams der Taekwondo-Abteilung, ging ebenfalls als Sieger zweier Matches hervor und konnte sich den Pokalsieg sichern.

„Das Konzept unserer Trainingsphilosophie ist, dass wir allen Sportlern gemäß ihrem Leistungsstand etwas bieten können. Breitensportler ohne Turnierambitionen macht das Training Spaß, hält sie fit und fordert das Selbstbewusstsein. Wettkämpfer im Bereich Kampf oder Formen erhalten eine gezielte Förderung, sodass sich die Sportler stetig weiterentwickeln können. Deniz und Rainer waren die letzten Monate im Leistungstraining Wettkampf samstags sehr aktiv. Wir freuen uns über die Entwicklung unserer Sportler. Diesmal wurden wir für das Engagement mit den Pokalsiegen belohnt.“, so Pietro Truddaiu, Abteilungsleiter Wettkampf.