erste Mannschaft

Tübingen Gast bei der Weilermer Platzeinweihung

Am Samstag um 14 Uhr spielt die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach zuhause gegen Tübingen. Zur Platzeinweihung fahren die Weststädter ein großes Programm auf.

Nachdem die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach letzte Woche einen souveränen Start in die neue Verbandsligasaison hinlegte und man im WFV-Pokal bereits in Runde drei steht, wartet auf die Faber-Elf nun der nächste Prüfstein. Zu Gast am Sauerbach wird am Samstag um 14 Uhr die TSG Tübingen sein. Der Namensvetter aus der Universitätsstadt kommt als Tabellenführer in den Aalener Westen, nachdem das Derby gegen Pfullingen am ersten Spieltag mit 4:0 klar gewonnen wurde.

Gegen Tübingen tat sich Hofherrnweiler-Unterrombach bereits in der vergangenen Saison mehr als schwer und unterlag in Hin- und Rückspiel. Einem 0:2 auf heimischer Anlage folgte eine 3:2-Niederlage am letzten Spieltag in Tübingen.

Dabei gäbe es keinen besseren Zeitpunkt dafür, den Trend aus den letzten Duellen umzukehren und zweiten Saisonsieg einzufahren als an diesem Wochenende. So steht nämlich nicht nur das erste Heimspiel der Saison für die Sauerbachkicker an, sondern auch das erste Spiel auf dem frisch sanierten Hauptplatz direkt am Vereinsheim. Nach massivem Maulwurfbefall im Vorjahr musste der Platz gesperrt und komplett erneuert werden. Durch die tatkräftige Unterstützung zahlreicher Helferinnen und Helfer in den vergangenen Monaten entstand so ein neues Geläuf für die TSG. Zudem gab es neue Tore, Ersatzbänke und ein Flutlicht. Zur Einweihung bieten die Weststädter nun ein großes Rahmenprogramm. Vor dem Spiel gibt es ab 11 Uhr Weißwurstfrühstück, Mittagstisch und Gegrilltes. Nach der Stadionsegnung können die Zuschauer das musikalische Rahmenprogramm genießen, das auch nach Abpfiff noch weiterlaufen wird.

„Wir wollen zum Start auf dem neuen Platz eine starke Leistung abliefern und die Punkte am Sauerbach behalten“, erzählt Coach Patrick Faber. „Tübingen hat die starke Form aus der Rückrunde offensichtlich über den Sommer gehalten und wird uns das Leben schwermachen. Darauf sind wir aber vorbereitet“, so der 35-Jährige weiter. Gegen Tübingen können er und Co-Trainer Marc Ruppert beinahe auf die volle Kapelle zurückgreifen. Auch der angeschlagene Toptorjäger Nicola Zahner war zuletzt wieder im Kader beim 4:2-Auftakterfolg gegen Rutesheim. Ob er gegen Tübingen wieder ins Spielgeschehen eingreifen kann, zeigt sich dann am Samstag um 14 Uhr im Sparkassenstadion in Hofherrnweiler.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.