#TSG1899 – Vorbericht TSG U19 gegen den SV Fellbach

Der SV Fellbach gastiert am Samstag (23. März) bei der U19 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach. Anpfiff der Verbandsstaffel-Partie ist um 16 Uhr im VR-BANK Sportpark.

Zwei Spiele, zwei Siege. Die Elf von Jürgen Roder und Jörg Eßwein ist perfekt in die neue Saison gestartet und hat sich an der Tabellenspitze festgesetzt. Gegen den SV Fellbach soll dieser Trend fortgesetzt werden. Die Gäste belegen den siebten Platz und haben drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Jürgen Roder und seine Mannschaft sind gewarnt. Es kommt ein Gegner an den Sauerbach, der alles dafür geben wird, um etwas zählbares mitzunehmen. „Wir müssen mit einer perfekten Einstellung in dieses Spiel gehen. Fellbach wird alles reinhauen, da müssen wir dagegenhalten“, so Roder.

#TSG1899 – Spielbericht TSG U19 gegen Neckarsulmer Sportunion

Zum Rückrundenauftakt der Verbandsstaffel gastierte die Neckarsulmer Sportunion bei der U19 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach. Die Elf von Jürgen Roder und Jörg Eßwein trotzte den schwierigen Bedingungen und siegte am Ende 4:1.

Beide Mannschaften hatten mit den kräftigen Windböen ihre Probleme und somit entwickelte sich ein durchschnittliches Verbandliga-Spiel. Die TSG erwischte den besseren Start. Jannik Schmidt brachte die Elf von Jürgen Roder bereits in der elften Spielminute 1:0 in Führung. Nur drei Spielminuten später erhöhte Altin Lutolli auf 2:0. Nach einem Eckball für Neckarsulm schalteten die Jungs vom Sauerbach schnell um. Simon Hägele bediente mit einem weiten Abwurf Tim Krohmer. Dieser setzte sich gegen seinen Gegenspieler gekonnt durch und bediente Altin Lutolli. Dieser hatte keine Mühe den Ball im Netz unterzubringen. Bis zur 44. Spielminute passierte nicht mehr viel. Fast mit dem Halbzeitpfiff die Vorentscheidung. Jan Rieger konnte nach Vorarbeit von Dennis Ulrich das 3:0 markieren. Nach der Pause verflachte die Partie. Hoffnung für die Gäste dann in der 65. Spielminute. Nach einem Freistoß war Niclas Weißer zur Stelle und köpfte unhaltbar zum 3:1 ein. Die TSG hatte aber danach das Geschehen wieder im Griff und verwaltete geschickt das Ergebnis. Jonas Nietzer stellte dann mit einem satten Schuss in der  88. Spielminute das Endergebnis von 4:1 her. Am kommenden Wochenende steht das Derby bei der Normannia aus Gmünd an. Die Vorzeichen könnten unterschiedlicher kaum sein. Die Normannen brauchen jeden Punkt für den Klassenerhalt, auf Seiten der TSG kann man befreit aufspielen. Somit steht einem interessanten Derby nichts im Wege.

TSG: Hägele – Ulrich, Gröner, Lo Giudice, Rieger (53. Schlosser), Schmidt, Lutolli (53. Beyer), Krohmer, Schwarzer, Nietzer, Discher (77. Sedlatschek).

Tore: 1:0 Schmidt (11.), 2:0 Lutolli (14.), 3:0 Rieger (44.), 3:1 Weißer (65.), 4:1 Nietzer (88.).

#TSG1899 – TSG U17 mit Platz 6 bei den Süddeutschen Meisterschaften

Hallenfußball auf höchstem Niveau bot die U17 der TSG Hofherrnweiler- Unterrombach bei den Süddeutschen Futsal- Meisterschaften der B- Junioren in Eppelheim. Die TSG traf dabei auf namhafte Gegner und erreichte letztlich Platz 6.

Qualifiziert hatte sich die TSG um Trainer Volker Hügler für dieses Turnier durch den Gewinn der Württ. Meisterschaft, die anderen Teilnehmer waren die jeweiligen Meister aus Hessen (Karbener SV), Nordbaden (FC Nöttingen, SV Sandhausen), Südbaden (SV Kuppenheim) und Bayern (FC Ingolstadt).

Gespielt wurde nach den internationalen Futsalregeln der FIFA, die Spielzeit betrug 18 Minuten pro Begegnung und jede Mannschaft hatte pro Spiel das Recht auf eine Auszeit.

In der Gruppenphase spielte die TSG in Gruppe A gegen den Karbener SV 1:1 Unentschieden und verlor nach großem Kampf 1:3 gegen den FC Nöttingen. Somit qualifizierte sich das Team als Gruppendritter für das Spiel um Platz 5. Die Gruppe B gewann der SV Sandhausen vor dem FC Ingolstadtund dem SV Kuppenheim.

Im Spiel um Platz 5 schwanden bei der TSG die Kräfte, Kuppenheim gewann mit 4:0 und die TSG landete nach insgesamt guter Leistung auf Platz 6.

Süddeutscher Meister wurde der SV Sandhausen nach einem dramatischen Finale durch einen 3:1 Sieg gegen den FC Ingolstadt. Beide Mannschaften sind somit für die deutsche Futsal- Meisterschaft der B- Junioren am 23./24. März in Gevelsberg (Nordrhein- Westfalen) qualifiziert.

Trainer Volker Hügler war am Ende des Turnieres mit seiner Mannschaft sehr zufrieden. „Bereits der Gewinn der Württembergischen Meisterschaft war eine herausragende Leistung. Die Teilnahme an den Süddeutschen Meisterschaften hatte sich die Mannschaft verdient und war für Spieler, Fans und Verantwortliche ein einzigartiges Erlebnis.“

Für die TSG am Ball waren Felix Wiedmann, Tobias Appt, Timo Van Eerden, Marius Bullinger (C), Daniel Eiberger, Mario Ivelj, Timon Okupniak, Haris Nasufovic, Julien Aman, Gui Guimaraes, Tim Federschmid

Am Rande des Turnieres sprachen wir mit Klaus Krehlik, 2. Vorsitzender der TSG Hofherrnweiler- Unterrombach.

Herr Krehlik, wir treffen Sie bei einer Teilnahme ihrer Jugend an einer Süddeutschen Meisterschaft. Ein außergewöhnliches Erlebnis für ihren Verein ?

Ja, mit Sicherheit. Wir sind auf einem guten Weg. In den letzten 5 Jahren haben wir 3 mal die Württembergische Meisterschaften mit unterschiedlichen Jahrgängen gewonnen. Unsere Trainer machen einen guten Job und die Spieler nehmen eine gute Entwicklung.

Wie zufrieden sind Sie mit dem bisherigen Saisonverlauf?

Sehr zufrieden. Unsere U17 hat nach dem Gewinn des Hallenbezirkspokals auch die Württembergische Meisterschaft gewonnen. Zudem sind wir Tabellenführer in der Bezirksstaffel Ostwürttemberg. Herausragend auch die aktuelle Platzierung unserer A- Junioren als Tabellenführer in der Verbandsstaffel Nord vor der SG Sonnenhof Großaspach.

Insgesamt sind wir mit über 300 (!) Jugendspielern breit aufgestellt, die U16 und die U18 sind wichtige Bausteine, beide Mannschaften sind souverän in die Leistungsstaffel aufgestiegen. Die U15 liegt in der Bezirksstaffel auf Schlagdistanz zu den führenden Mannschaften des VfR Aalen und 1. FC Heidenheim.

Im Vergleich zu anderen Vereinen haben wir alle Jugenden mit 2 Mannschaften besetzt – und das ohne der Bildung von Spielgemeinschaften. Die Bildung einer U18 ist heutzutage nicht selbstverständlich, die Trainer machen hier einen hervorragenden Job.

Woher kommen diese guten Platzierungen und die große Anzahl der Mannschaften?

Wir haben in den letzten 10 Jahren unsere Jugendarbeit zielgerichtet aufgestellt. Mit dem Bau des Kunstrasenplatzes im Jahr 2008 und der rh Arena im Jahr 2018 haben wir nun auch die notwendigen infrastrukturellen Maßnahmen geschaffen.

Was verstehen Sie unter zielgerichteter Jugendarbeit?

Wir haben in den letzten Jahren sehr viel Energie in die Ausbildung unserer Spieler und Trainer investiert, Kooperationen mit Fußballschulen und Vereinen geschlossen und auch die Aufgaben in der Fußballjugendleitung in einem Team verteilt. Dazu kommt, dass wir über den Tellerrand hinausblicken und versuchen, unsere Spieler sportartübergreifend auszubilden und zu begeistern.

Können Sie uns hierzu einige Beispiele nennen?

Begonnen haben wir unser Projekt mit der Entwicklung einer eigenen Spielphilosophie. Die Spieler in den jüngeren Mannschaften erhalten die Möglichkeit eines Zusatztrainingsder Coerver Fußballschule, beim dem die Entwicklung von Handlungsschnelligkeit und 1:1 Situationen im Vordergrund stehen. Daneben kooperieren wir im Athletikbereich mit unserer Leichtathletikabteilung und in den Wintermonaten findet man unsere älteren Jugendmannschaften regelmäßig beim Indoorcycling oder World Jumping.

Die TSG scheint daher für die Zukunft gerüstet?

Ja. Die Kooperationen innerhalb des Vereins werden gepflegt und ausgebaut, im fußballspezifischen Bereich haben wir zudem eine Jugendförderung mit dem VfR Aalen und eine Vereinsfreundschaft mit dem 1.FC Heidenheim. Dies lässt uns positiv in die Zukunft blicken. Viele unsere Talente haben es in den Landesliga- oder Bezirksligakader unserer aktiven Mannschaften geschafft. Das ist nicht selbstverständlich, wir setzen nachhaltig auf unsere Jugendspieler.

Die Investition in ihre Jugendarbeit zahlt sich also aus.

Das Konzept passt. Jüngst hat zum Beispiel unser Eigengewächs Julian Köhnlein im Spitzenspiel der Landesliga gegen NAFI Stuttgart das Siegtor erzielt. Unsere zweite Mannschaft tritt regelmäßig mit 6-8 Spielern der Jahrgänge 98 und 99 an und spielt mittlerweile in der Bezirksliga eine gute Rolle. Die Spieler der aktuellen U19 Mannschaft rücken nächste Saison nach und werden das Bild vervollständigen.Uns ist es wichtig, dass unsere Jugendspieler eine Perspektive für die Zukunft erhalten. Das ist in anderen Vereinen nicht immer gegeben.

Unser Projekt wird nachhaltig durch unseren Vorsitzenden Achim Pfeifer und Abteilungsleiter Alex Paluch unterstützt, die Trainer der aktiven Mannschaften Benjamin Bilger und Christoph Merz stehen im ständigen Austausch mit den Jugendtrainern. Das lässt für die Zukunft noch einiges erwarten.

#TSG1899 – TSG U17 zieht ungeschlagen in die Endrunde ein

Die U17 der TSG Hofherrnweiler-U. qualifizierte sich am vergangenen Wochenende souverän für die Verbandsendrunde. Mit vier Siegen und einem Unentschieden in der Verbandszwischenrunde, lieferte die Mannschaft um Trainer Volker Hügler eine top Leistung ab und spielt nun am kommenden Sonntag (17.02.2019) in der Verbandsendrunde in Ehningen. Dort wird man in der Gruppenphase (Gruppe 2) zunächst auf die SGM Löwenstein/Sulmtal, den SV Westerheim und den TSV Frommern treffen. „Wir versuchen, unsere bisher gute Leistung auch in der Endrunde abzurufen und das Beste draus zu machen“, bestätigt Trainer Volker Hügler auf Nachfrage.
Somit befindet sich die U17 der TSG bereits jetzt unter den acht besten Mannschaften in Württemberg.

#TSG1899 – Jugendfußball veranstaltet den 11. Mangold-Cup

Am 02. und 03.03.2019 richten die TSG-Jugendfußballer wieder ihren traditionellen Mangold-Cup aus.

Gespielt wird wie üblich mit Rundumbande.

Das U11-Turnier findet am Samstag 02.03.2019,

das U13-Turnier am Sonntag 03.03.2019

in der Ulrich-Pfeifle-Halle in Aalen statt.

Infos und Anmeldung sind unter:

mangoldcup@tsg-jugendfussball.de

Anmeldeformular als PDF

 

#TSG1899 – Vorbericht TSG U19 gegen VfL Kirchheim/Teck

Am letzten Spieltag des Fußball-Jahres 2018 reist die U19 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach zum Spitzenspiel beim VfL Kirchheim/Teck. Anpfiff der Partie ist am heutigen Samstag um 15 Uhr.

Ungern erinnert man sich am Sauerbach an das Hinspiel gegen die Mannen von der Teck. Mit einer 0:6-Niederlage startete die Elf von Jürgen Roder und Jörg Eßwein in die Saison. Nach dieser Lehrstunde zogen Trainer und Spieler entscheidende Schlüsse. Anschließend begann der Siegeszug der TSG. Nach 13 Spielen belegen die Weilermer den zweiten Platz und brennen auf eine Revanche. Doch auch in Kirchheim hat man in der Vorrunde einiges richtig gemacht. Platz eins ist das Ergebnis. „Wir freuen uns sehr auf das Spitzenspiel. Es ist für meine Jungs etwas ganz Besonderes, denn es war zu Beginn der Saison schon ein herber Nackenschlag, den wir gegen Kirchheim einstecken mussten“, sagt TSG-Trainer Jürgen Roder. „Wir reden nicht von einer Revanche, denn wir wissen um die Stärken der Kirchheimer. Es wird ein extrem schweres Spiel, aber wir möchten unsere Chance nutzen und den Tabellenführer herausfordern.“

#TSG1899 – Spielbericht TSG U19 gegen SG Sonnenhof Großaspach

Mit einer gerechten Punkteteilung kehrte die U19 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach am Samstag von der SG Sonnenhof Großaspach an den Sauerbach zurück. Dank dieses 1:1 bleibt die Elf von Jürgen Roder und Jörg Eßwein auf dem zweiten Platz. Am kommenden Samstag (8. Dezember) kommt es zum Spitzenspiel beim Tabellenführer VfL Kirchheim/Teck.

Im Lager der TSG wusste man um die Heimstärke des Gastgebers. Dementsprechend setzte die TSG auf Stabilität in der Defensive und den Gegner immer wieder durch schnelles Umschaltspiel überraschen. Das war die Vorgabe. Dies setzten die TSG-Jungs im ersten Spielabschnitt gut um.

Die SG Sonnenhof Großaspach versuchte es mit langen Diagonalbällen auf die schnellen Außen. Dies war für die Jungs vom Sauerbach gut zu verteidigen. In der 15. Spielminute die erste gute Chance für die TSG. Dennis Ulrich setzte sich auf der linken Außenbahn durch. Seine Hereingabe landete an der Unterkannte der Latte und sprang wieder zurück ins Spielfeld. Dies gab den Jungs Selbstvertrauen.

Immer wieder wurde der Ball vom Gegner abgefangen und die Angriffe schnell nach vorne getragen.

Leider, fehlte die letzte Entschlossenheit vor dem gegnerischen Tor. Die Führung dann fast mit dem Halbzeitpfiff. Einen Freistoß in der 45. Spielminute  von Dennis Ulrich fälschte ein Spieler von der SG Sonnenhof unglücklich ins eigene Tor ab. Somit  ging es mit einer nicht ganz unverdienten Führung in die Halbzeitpause. Nach der Halbzeit ein anderes Bild. Die Gastgeber nahmen das Spiel in die Hand.

Auf Seiten der TSG hatte man keinen Zugriff mehr auf das. Spiel. Nach einem Fehler im Spielaufbau der TSG erzielte Yannik Riedlinger den 1:1-Ausgleich. Die Gastgeber drängten von nun an auf den Führungstreffer. Die Jungs vom Sauerbach konnten aber geschickt verteidigen. Ab der 75. Spielminute verflachte das Spiel. Als der gut leitende Schiedsrichter das Spiel in der 93. Minute abpfiff waren beide Mannschaften mit der Punkteteilung zufrieden. Somit schließen die Jungs vom Sauerbach die Vorrunde als Tabellenzweiter ab. Zum ersten Spiel in der Rückrunde geht es am Samstag nach Kirchheim. Gleichzeitig das Topspiel Erster gegen Zweiter. Im Lager der TSG wird man alles daran setzen, um was Zählbares mit nach Hause zu bringen.

TSG: Hägele – Ulrich, Gröner, Lo Giudice (86. Eßwein), Schwarzer, Nietzer, Rieger, Beyer, Schmidt (46. Sedlastschek), Stas.

Tore: 0:1 Nahrath (45./ET), 1:1 Riedlinger (49.).

#TSG1899 – Vorbericht TSG U19 gegen SG Sonnenhof Großaspach

Die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach gastiert am Samstag (1. Dezember) bei der SG Sonnenhof Großaspach. Anpfiff der Verbandsstaffel-Partie ist um 12 Uhr auf dem Kunstrasenplatz der mechtronik-Arena.

Vierter gegen Zweiter lautet die Konstellation des Spitzenspiels am 13. Spieltag der Verbandsstaffel-Nord. Der Nachwuchs de Drittligisten hat 23 Zähler auf der Habenseite und sehnt sich nach einem Aufstieg in die EnBW-Oberliga. Zwei Zähler besser als die SGS rangiert die Elf von Jürgen Roder und Jörg Eßwein auf dem zweiten Platz. Für die Jungs vom Sauerbach ein perfektes Resultat. Nach dem 1:1 gegen den FSV Hollenbach wollen die Mannen aus der Weststadt mit einem Dreier die Vorrunde abschließen und dem VfL Kircheim/Teck auf den Fersen bleiben. „Wir freuen uns auf das Spiel gegen die SG Sonnenhof. Es ist immer was Besonderes im Schatten der mechatronik-Arena zu spielen. Dieses Mal ist es sogar noch das Spitzenspiel. Eine zusätzliche Motivation für meine Jungs“, sagt TSG-Trainer Jürgen Roder. Um eine Woche später erneut ein Spitzenspiel gegen den VfL Kirchheim/Teck zu haben, müssen die Weilermer etwas Zählbares mit auf die Ostalb bringen. „Wir gehen an unsere Leistungsgrenze, dann sind wir gespannt, was am Ende dabei rauskommt“, so der TSG-Trainer.

#TSG1899 – Vorbericht TSG U19 gegen FSV Hollenbach

Die U19 der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach empfängt am Samstag (24. November) den FSV Hollenbach im VR-BANK Sportpark. Anpfiff der Partie ist um 16.30 Uhr.

Zuletzt unterlag die Elf von Jürgen Roder und Jörg Eßwein der TSG Backnang mit 2:4 und musste die Tabellenführung an den VfL Kirchheim/Teck abgeben. Gegen den Siebten FSV Hollenbach wollen die Mannen aus der Weststadt nun wieder in die Erfolgsspur zurück. Das Nachwuchsteam des Verbandsligisten trennte sich am letzten Spieltag gegen den SGV Freiberg II mit 2:2. Musste dadurch einen Platz nach hinten. Die TSG liegt trotz der Niederlage in Backnang voll im Soll. In den letzten drei Spielen vor der Jahreswende gilt es nun diesen positiven Trend fortzusetzen und sich ein Polster für die Winterpause zu schaffen. Ein Dreier gegen den FSV Hollenbach wäre sicher ein Anfang vor den Spielen gegen die SG Sonnenhof Großaspach und den Ligaprimus VfL Kirchheim/Teck.

#TSG1899 – Spielbericht TSG U19 gegen TSG Backnang

Nach vier Siegen in Folge unterlagen die Jungs der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach am elften Spieltag der Verbandsstaffel- Nord beim Auswärtsspiel in Backnang mit 2:4.

Auf Seiten der TSG wusste man, dass die TSG Backnang sehr Heimstark war. Wurden die bisherigen neun Punkte allesamt auf eigenem Platz geholt. Backnang begann sehr defensiv. Gegen die massiv stehende Fünferkette tat man sich über die gesamte Spielzeit sehr schwer. Bereits nach vier Spielminuten erzielte Backnang die Führung zum 1:0. Dies gab der Heimmannschat auftrieb. Das Team von Jürgen Roder und Jörg Eßwein kam einfach nicht in Spiel. Die Angriffe wurden zu unkonzentriert und hektisch vorgetragen. In der 41. Spielminute dann doch der Ausgleich. Samuel Schwarzer brachte einen Freistoß in den Strafraum. Dieser wurde von einem Backnanger Spieler ins eigene Tor befördert. 1:1. Backnang zeigte sich nicht geschockt und erzielte mit dem Halbzeitpfiff die erneute Führung. Hofherrnweiler kam nach der Pause gut ins Spiel. Jan Rieger hatte in der 46. Spielminute den Ausgleich auf dem Fuß. Der Torspieler aus Backnang konnte sensationell parieren. Die Jungs vom Sauerbach drückten nun auf den Ausgleich. Adrian Grimm und Patryk Stass scheiterten aber am Torspieler. Nach einem Konter in der 67. Spielminute erhöhte Backnang dann auf 3:1. Die Jungs vom Sauerbach steckten aber nicht auf. Nach einer Flanke in der 79. Spielminute stand Patryk Stas goldrichtig und köpfte zum 3:2 ein. In den letzten zehn Spielminuten warf Hofherrnweiler nun alles nach vorne. Der Ausgleich sollte aber nicht fallen. Wiederum nach einem Konter erzielten die Backnanger den Endstand zum 4:2. Die Niederlage wäre mit einer konzentrierten Einstellung zu vermeiden gewesen. Aber an diesem Tag auch ein verdienter Sieg für Backnang. Am kommenden Samstag (24. November) ist der FSV Hollenbach zu Gast in Hofherrnweiler. Anpfiff ist um 16:30 Uhr im VR-BANK-Sportpark.

TSG: Hägele – Ulrich (81. Eßwein), Gröner, Lo Giudice (57. Schlosser), Schwarzer, Nietzer (67. Sedlatschek), Rieger, Stas, Beyer (46. Schmidt), Krohmer, Grimm.

Tore: 1:0 (4.), 1:1 Eigentor (41.), 2:1 (46.), 3:1 (67.), 3:2 Stas (79.), 4:2 (83.).