TSG-Logo

TSG in Runde vier des WFV-Pokals

In der dritten Runde des WFV-Pokals besiegte die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach den Landesligisten TSV Bad Boll mit 0:1 und sicherte sich erstmals ein Los für das Achtelfinale.

Die Partie im Stadion von Bad Boll war keine fünf Minuten gespielt, da ging die TSG mit 0:1 in Führung. Der Treffer entstand durch tragkräftige Unterstützung des Landesligisten, der den Ball ins eigene Tor beförderte. In der Folgezeit hatte Bad Boll mehr Ballbesitz. Die größte Chance hatte Josip Skrobic in der 33. Minute. Jakob Pfleiderer verhinderte mit einer schönen Parade den Ausgleich. Der TSG fehlten in der Offensive die Aktionen und die Sicherheit im Aufbauspiel. Zu häufig war man einen Schritt zu spät und musste somit mühsam die Räume zulaufen. Kurz vor der Halbzeit dann ein Freistoß für die Gastgeber. Meskud Colic Schuss konnten Pfleiderer sichern.

Auf der Gegenseite dann ein Foul an Nico Zahner. Dieser tritt selbst an. Rocco Sauter, im Tor der Boller, konnte den Ball über die Latte lenken. Der folgende Eckball brachte nichts. Mit 0:1 gingen beide Teams in die Kabinen. Nach dem Wechsel zeigte die TSG ein anderes Gesicht und übernahm das Kommando. Bad Boll lauerte auf Ballverluste und Konter. Oliver Rieger hatte nach einem guten Angriff die Chance. Sein Schuss war jedoch zu zentral. Kein Problem für den TSV-Keeper. Vor dem Ende noch eine Großchance von Benjamin Schiele. Wieder war Sauter der Sieger. Am Ende blieb es beim 0:1 für die Jungs aus der Weststadt.

TSG: Pfleiderer – Fichtner, Janik, Rief, Schneider (62. Christlieb), Borst, Lechleitner, Zahner (85. Keller), Rieger, Weisensee (71. Rembold), Milojkovic (78. Schiele).

Tore: 0:1 Eigentor (7.)

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.