Beiträge

Taekwondo Training

Training – Taekwondo Abteilung

Für alle die sich für Taekwondo interessieren, können gerne mit vorheriger Anmeldung zu einem Probetraining vorbeikommen.

Seit dem 19.05.2020 trainieren wir wieder. Zuerst auf dem TSG Gelände Fußballfeld unterm strahlend blauen Himmel. Bei Regenwetter trainierten wir in der Mc Arena. Seit dem 16.06.2020 können wir wieder in der Rombachhalle trainieren.

Trotz den eingeschränkten Bedingungen haben sehr viele Sportler unserer Abteilung dieses Angebot des Trainings mit Begeisterung angenommen. Auch kam es vor, dass wir zu viele waren, sodass zwei Trainingseinheiten stattfinden mussten.

Ab dem 01.07.2020 stehen die nächsten Lockerungen an und wir kommen Stück für Stück zum normalen Taekwondo-Training zurück.

Positiv ist zu erwähnen, wie diszipliniert alle Sportler egal welches Alter mit dieser außergewöhnlichen Situation umgehen. Schön ist auch, dass wir zwei Neuzugänge in unserer Abteilung begrüßen konnten.

 

Social-Media-Challenge

TSG Vorsitzender Achim Pfeifer beteiligt sich an der Social-Media-Challenge

Achim Pfeifer ließ es sich nicht nehmen und dreht mit Begeisterung einen tollen Video-Clip und zeigt damit, dass er voll hinter der Aktion steht und das spüren die Sportler, die es einfach cool finden, dass selbst der Vorstand mitmacht.

Start der Challenge war der 20.03.2020 mit einem Clip der Taekwondo-Abteilung. Es folgten die Sportakrobaten, Jugend-Fußball und weitere Abteilungen wie, Fußball-Aktive, Fit & Dance 4 Kids, Sauerbachnarren, Tricking, Tennis, Kindergarde, Prinzengarde und Leichtathletik. Die Aktion startete sehr gut und hat an Dynamik stets zugelegt, es ist davon auszugehen, dass sich weitere Abteilungen der TSG an der Aktion beteiligen werden. Die verschiedenen Abteilungen motivieren sich gegenseitig, sodass viele Sportler interessante und teilweise lustige Videos drehen. „Täglich geht ein Video online am Wochenende teilweise sogar zwei, so der Initiator Rainer Braun“. Die Challenge läuft bereits seit 25 Tagen und es ist noch kein Ende in Sicht. Die TSG Social-Media-Gruppe hätte es sich nicht träumen lassen, dass dies so eine Begeisterungswelle innerhalb des Vereins auslösen könnte.

„Der Zusammenhalt im Verein der Mitglieder untereinander kann man deutlich spüren, dies ist spitzenmäßig“, so der 1. Vorsitzende Achim Pfeifer.

Ursprünglich war das Ziel die Challenge bis mindestens Ostern aufrecht zu erhalten. Dies ist bereits jetzt schon in vollem Umfang erreicht. Es geht nicht um das perfekte Trainingsvideo, sondern darum, dass jeder Sportler seine Sportart in den verschiedenen Alltagssituationen mit einfließen lassen kann. Des Weiteren fördert die Aktion das bessere Kennenlernen der Abteilungen untereinander. Mit ihren verschiedenen Video Clips schaukeln sich die Abteilungen gegenseitig hoch. Selbst der Sporttreff drehte ein witziges Video und beteiligte sich an der Challenge. Schön ist auch zu verfolgen, wie kreativ sich die TSG-Vereinsfamilie präsentiert.

„Die TSG zeichnet sich durch das breite Engagement der Sportler aus, was wiederum eine hohe Identifikation der Sportler zum Verein darstellt“, so Achim Pfeifer.

Wichtig für die TSG Social-Media-Gruppe ist es, die Stimmung und den Fun-Faktor unter den Sportlern hochzuhalten, denn diese außergewöhnliche momentane schwierige Situation kann das Gemüt schon negativ beeinträchtigen. Workouts, sowie verschiedene Sportangebote aller Sportarten gibt es genügend online, aber was nützen die, wenn die Stimmung im Keller ist. Deshalb gilt für die TSG in erster Linie „Motivation hochhalten“.

Achim Pfeifer ist fest davon überzeugt, dass der Zustand eines Vereins, den Zustand der Gesellschaft spiegelt. „Der Zusammenhalt, sowie der Vereinsgedanke wird bei der TSG im hohen Maße gelebt“, so der 1. Vorsitzende.

Die Verantwortlichen der TSG sind davon überzeugt, wenn der Trainingsbetrieb wieder stattfindet, werden alle Sportler mit Begeisterung dabei sein. Bestimmt wird man sich dann über das eine oder andere Video unterhalten und sich darüber amüsieren. Bis dahin gilt es weiterhin die Stimmung im Verein hochzuhalten.

Die Challenge kann auf der Facebook und Instagram-Seite der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach unter dem Hashtag #TsgQuarantäneChallenge verfolgt werden.

Pressebericht Schwäpo vom 15.04.2020                                                        Pressebericht Aalener Nachrichten vom 15.04.2020

TSG Hofherrnweiler-Unterrombach startet Social-Media-Challenge

Pressebericht – Schwäbische Post vom Freitag, 20.03.2020

Die TSG beginnt mit einer Social-Media-Kampagne als Folge der Einstellung des Trainingsbetriebes aufgrund der Corona-Krise. Ziel ist es die Stimmung angesichts der Lage zu verbessern und die Motivation hochzuhalten.

Die TSG hat einen kreativen Weg gefunden, um die Stimmung und Motivation im Verein und den Abteilungen trotz Corona-Krise hochzuhalten. Einzelne Mitglieder produzieren Videos, wie sie ihren Sport in Alltagssituationen einsetzen oder einzeln trainieren. Jede Abteilung, welche ein Video erstellt, nominiert die nächste Abteilung, die kreativ sein sollte und einen kurzen Clip produzieren muss.

„In diesem Verein 1. Vorsitzender zu sein macht einfach Spaß“, so Achim Pfeifer, „am Samstag musste ich das TSG-weite Sportverbot verkünden. Aber schon am Sonntag hatte ich eine Mail mit der Idee für eine vereinsweite Challenge im Postfach.“ Die TSG zeichnet sich durch die hohe Identifikation und das breite Engagement der Sportler aus. „Wahrscheinlich sind wir bundesweit die ersten mit einer solchen Aktion“, so Pfeifer weiter.

Die Sportler sehen die Notwendigkeit der Entscheidungen, die von der Landesregierung angeordnet werden. Jedoch drückt dies enorm die Stimmung. Deshalb fragten sich die Sportler, was man unter diesen Rahmenbedingungen noch tun könne, ohne die gesellschaftliche Verantwortung zu konterkarieren.

Die Challenge kann auf Facebook und Instagram-Seite der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach unter dem Hashtag #TsgQuarantäneChallange verfolgt werden.

Die Rahmenbedingungen für die Challenge sind vor dem Hintergrund der aktuellen Situation getroffen. So sind Einzelleistungen auf den Videos zu sehen. Es sind bei den Dreharbeiten mindestens zwei Meter Abstand zu anderen Menschen zu halten. Belebte Plätze oder Menschengruppen werden gemieden. Die Sportler sind angehalten nur Menschen fürs Drehen einzusetzen, mit denen sie ohnehin engen Kontakt haben. So kommt die TSG auch in der Euphorie für die Aktion ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nach und schließt die Schaffung neuer Infektionsketten aus.

„Ich bin sehr gespannt auf die kreativen Ideen der Sportler und freue mich auf die Videos“, so der 1. Vorstand. Die Challenge ist bereits gestartet; das erste Video geht spätestens am Freitag (20.3.20) online.

 

Die Social Media Gruppe (Denise und Michelle Ruf, Melissa Müller, Kai Eder, Christian Siedler, Thomas Fechner und Rainer Braun) freuen sich auf eure kreativen Ideen!

Ihr könnt die Challenge auf Facebook unter: https://www.facebook.com/hashtag/tsgquarantänechallenge und auf Insta: https://instagram.com/tsg_1899_hofherrnweiler?igshid=ig6wuwh95iz5 verfolgen

Sportlerehrung der Stadt Aalen

Zwei Sportler von der Abteilung Taekwondo wurden von der Stadt Aalen geehrt.

Aylin Colak wurde für den 1. Platz bei den Württembergischen Formen (Technik) Meisterschaft und Benjamin Thiele für den 1. Platz bei den Württembergischen Kampf (Vollkontakt) Meisterschaft  geehrt.

Der Jahresbericht 2018 von der Abteilung Taekwondo

Die Gesellschaft und damit auch das Lebensumfeld der Menschen, insbesondere von Kindern und Jugendlichen befinden sich in einer Zeit rasanter Veränderungen und zum Teil von großer Schnelllebigkeit. Dies bietet sicherlich Chancen, aber auch Risiken. So geht mit Pluralisierung und Individualisierung von Lebenslagen, steigendem Leistungsdruck und einer fehlgeleiteten gesellschaftlicher Differenzierung nach sozialem Status auch ein zunehmender Werteverfall einher.

Aber Regeln und Grenzen, Selbstdisziplin, Toleranz, Gemeinschaftlichkeit und gegenseitiger Respekt sind Dinge, die für die Zukunft unserer Gesellschaft von großer Bedeutung sind und daher vor allem Kindern und Jugendlichen vermittelt werden müssen.

Taekwondo bietet hier entscheidende Ansatzpunkte, welche zu einer Verbesserung sozialer Verhaltensweisen, sowie zur allgemeinen Gesunderhaltung von Körper und Geist beitragen kann.

Die verschiedenen Ereignisse 2018. Es war so einiges geboten in unserer Abteilung.

Turniere Kampf (Vollkontakt) und Formen (Poomsae), sowie Gürtelprüfungen und Lehrgänge:

Erfolgreiche Teilnahme bei der Württembergischen Meisterschaft Kampf (Vollkontakt) in Ulm. Deniz Aziret souverän Württembergischer Meister 2018 und Johannes Hesko Vizemeister.

 

Johannes Hesko – 1. Platz beim Internationalen Tuttlinger Taekwondo Turnier Kampf

Nach fünf Jahren Turnierpause bei den Formen starten wir erfolgreich bei der Württembergischen Meisterschaft Formen in Korntal-Münchingen.

  1. Platz – Sema Batema
  2. Platz – Rocco Jocham
  3. Platz – Rene Fuchs
  4. Platz – Denise Ruf
  5. Platz – Synchron Team Jugend (Rocco Jocham, Rene Fuchs, Giacomo Geißinger)
  6. Platz – Synchron Team (Denise Ruf und Michelle Ruf, Melissa Müller

Baden-Württembergische Meisterschaft Kampf in Bietigheim-Bissingen. Deniz Aziret Vizemeister.

Deniz in Aktion mit roter Kampfweste

Baden-Württembergische Meisterschaft Formen in Stuttgart.

  1. Platz – Sonja Ruf und Denise Ruf
  2. Platz – Thomas Fechner/Michelle Ruf
  3. Platz – Melissa Müller

Gürtelprüfungen im Frühjahr und Sommer 2018

2018 fanden zwei Gürtelprüfungen in unserer Abteilung statt. Einige Sportler stellten sich der Herausforderung und alle Prüflinge legten erfolgreich ihre Prüfung zur nächst höheren Graduierung ab. Zwei neue Dan-Anwärter in diesem Jahr in unserer Abteilung sind Melissa Müller und Lucas Fuchs. Beide legten die Prüfung zum 1. Kup (rot/schwarz) ab.

Lehrgänge in der Rombachhalle              und                       in                          Wiesloch

Unser Trainerteam freut sich immer auf neue Gesichter. Wir sind eine coole Abteilung und Interessierte sind immer herzlich willkommen.

Foto-Box

TSG Sportlerball          November 2018

 

 

Taekwondo – Sportlerehrung

Zwei Sportler unserer Abteilung Taekwondo wurden bei Sportlerehrung für ihre Erfolge im Jahr 2018 geehrt. Herzlichen Glückwunsch von der Abteilung und dem Trainerteam.

Technik Lehrgang mit Hermann Deeg aus Blaufelden

Taekwondo Lehrgang bei der TSG Hofherrnweiler

Abteilungsleiterin und Trainerin Sonja Ruf des TSG Hofherrnweiler-Unterrombach organisierte einen Workshop für technikinteressierten Sportler.

Kürzlich veranstaltete die Taekwondo-Abteilung der TSG Hofherrnweiler einen Taekwondo-Lehrgang in der Rombachhalle. Einige Sportler von der DJK-SV Ellwangen folgten der Einladung und waren mit dabei. Schon seit längerem arbeiten die Trainerteams der beiden Vereine von Aalen und Ellwangen zusammen.

Referent Hermann Deeg, Trainer des TSV Blaufelden und Mitglied im Lehrwesenteam der TUBW leitete den Lehrgang. Für die Sportler der noch recht jungen neugegründeten Taekwondo-Abteilung des TSG Hofherrnweiler war dies eine willkommene Abwechslung zum allgemeinen Trainingsbetrieb.

Formenlauf ist für jeden Sportler Pflicht um Gürtelprüfungen ablegen zu können. Für jede Prüfung muss eine neue Form (Poomse) erlernt werden. Die Formen sind eine feste Abfolge von Angriffs- und Verteidigungstechniken, die gegen einen imaginären Gegner ausgeführt werden. Formenlauf ist auch Wettkampfdisziplin. Bewertet wird die richtige Abfolge der Poomse, die Exaktheit der Ausführung, sowie Kraft und Dynamik der Bewegungen. Bei Mannschaftswettbewerben wird noch zusätzlich die Synchronisation der Wettkämpfer bewertet.

Die Taekwondo Sportler, sowie die Trainerteams von Aalen und Ellwangen wurden auf den neusten Stand, bezüglich der aktuellen WOP-Regeln (Wettkampfordnung für Poomse Meisterschaft) beim Formenlauf gebracht. Hermann Deeg zeigte den Workshop Teilnehmern sehr ausführlich anhand von Praxisbeispielen, auf was bei der Technik und der Präsentation zu achten ist.

Allen Teilnehmern machte der Workshop großen Spaß, nur leider ging die Zeit viel zu schnell vorbei. Die Verantwortlichen der drei Vereine Sonja Ruf (TSG Hofherrnweiler), Pietro Truddaiu (TSG Hofherrnweiler) und Hermann Deeg (TSV Blaufelden), sowie Bernhard Güntner (DJK-SV Ellwangen) wollen in Zukunft ihre Zusammenarbeit erweitern.

 

Projekt Taekwondo und Fußball

Fußball und Taekwondo eine hervorragende Kombination

Die Taekwondo-Abteilung der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach und die Fußballjugend des Zweitligisten FC Heidenheim konnten ihr gemeinsames Projekt mit Erfolg umsetzen. Der Trainer des 1. FC Heidenheim, Daniel Stredak und die Taekwondo Trainerin der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach, Sonja Ruf sind sich einig, es hat von Anfang alles gepasst, es war ein gelungenes Projekt, das allen Beteiligten riesigen Spaß bereitet hat. Dies sicherlich nicht alltägliche Projekt wurde am Dienstag, 06.02.2108 erfolgreich mit einer Gürtelprüfung abgeschlossen. Der FCH-Coach und Sportwissenschaftler Daniel Stredak wollte bewusst Taekwondo in sein Trainingsprogramm mit integrieren. Zlatan Ibrahimovic bekannt im internationalen Fußball ist selbst Schwarzgurtträger. In nur acht Übungsabenden wurden die Jungs in all den verschiedenen Bereichen des Taekwondo`s eingeführt. Dies wurde ausdrücklich vom FCH-Coach so gewünscht, um den ganzen noch den nötigen Kick zu geben, setzte sich die Taekwondo-Trainerin gemeinsam mit den Jungs das Ziel, nach acht Übungsabenden die Gelbgurt Prüfung abzulegen. Dazu muss man wissen, dass die Jungs in der Talentrunde aktiv, der höchsten Spielklasse der D-Junioren im Land spielen. Sie sind derzeit auf dem dritten Platz hinter dem VfB Stuttgart und den Stuttgarter Kickers. Koordination ist beim Taekwondo ein wichtiger Bestandteil. Konzentration und auch Disziplin ist sehr wichtig, um erfolgreich im Taekwondo zu sein. Kraft, Ausdauer und auch Dynamik sind weitere Aspekte der Kampfsportart Taekwondo. Der Wettkampf ist schnell, technisch und taktisch sehr anspruchsvoll. Wichtige Elemente die man beim Fußball gut gebrauchen kann. Von den verschiedenen Kicks, in unterschiedlichen Höhen, gesprungen oder gedreht, das hat die Jungs fasziniert. Die Jungs waren von Anfang an hochmotiviert und zeigten ihr Können dem Prüfer Bernhard Güntner von der DJK-SV Ellwangen. Alle haben mit sehr guten Leistungen bestanden. Passt Fußball und Taekwondo überhaupt zusammen? Ja es passt, da sind sich der FCH Coach Daniel Stredak und TSG Taekwondo Trainerin Sonja Ruf einig. Die Jungs werden sicherlich einige Segmente vom Taekwondo in ihren Fußballalltag miteinbauen.

Steckbrief von Daniela Soto aus Costa Rica

Hallo ich heiße Daniela Soto Rojas. Ich komme aus Costa Rica und mache gerade ein Schüleraustausch-Programm hier in Deutschland. Dieses Programm dauert 1 Jahr und ich bin nach Deutschland gekommen, weil es in der Mitte von Europa liegt und um die Sprache zu lernen. Deutschland habe ich als wunderschönes Land mit netten Menschen, einer schönen Landschaft  und leckerem Essen kennengelernt. Wenn es auch, verglichen mit meiner Heimat, doch recht kalt ist. Zuerst war ich in Offenburg, musste dort aber früher gehen, da der Sohn meiner Gastfamilie früher von Kanada zurückgekommen ist. So bin ich dann in Aalen gelandet. Von Deutschland aus habe ich noch andere Länder wie Holland, Frankreich, Österreich und die Schweiz besucht. In Deutschland war ich natürlich auch in der Hauptstadt Berlin, sowie in Hamburg, München, Stuttgart, Karlsruhe, Regensburg und noch ein paar kleinere Städte. Das Reisen durch Europa hat mir viel Freude bereitet. Mit 11 Jahren habe ich für ein halbes Jahr bei meiner Tante in den USA gewohnt. Über meinen Cousin habe ich nach eine paar gemeinsamen Trainingsbesuchen meine Freude an der Sportart Taekwondo gefunden. Zuhause in Costa Rica habe ich dann mit Taekwondo weitergemacht und an Turnieren in der Disziplin „Kampf“ teilgenommen. Nach einigen Jahren Training habe ich im Dezember 2014 meine Prüfung zum ersten Dan abgelegt und auch begonnen, an Turnieren in der Disziplin „Poomsae“ teilzunehmen. Zuhause trainiere ich 6 Mal die Woche, 4 Mal in der Disziplin Kampf und 2 Mal in der Disziplin Poomsae. Taekwondo gehört zu mir, wie Ketchup zu Pommes. Taekwondo ist ein sehr wichtiger Teil von mir und bedeutet für mich Familie, Passion, Opfer und Liebe. Durch Taekwondo  habe ich viele Menschen  kennengelernt, die für mich bis heute sehr wichtig  sind. Das Training in Aalen finde ich sehr schön. Im Vergleich zu meiner Akademie ist das Training hier mehr Freizeit-, als Wettkampforientiert. Aber ich finde es hier sehr schön und heimelig, da alle für Menschen aus anderen Ländern sehr offen und nett sind. Es macht mir eine große Freude, mich in einer weiteren Taekwondo-Familie aufgenommen zu fühlen. Meine Akademie in Costa Rica ist nicht so groß wie die Halle, in der ich hier trainiere. Die Aalener Taekwondo-Familie ist jederzeit in meiner Heimat willkommen. Ich werde den Aufenthalt hier in Deutschland und vor allem bei meinen neuen Taekwondo Freunden beim Verein in Hofherrnweiler immer in guter Erinnerung behalten. Zu Hause werde ich dann mit meinem Medizinstudium beginnen. Ich hoffe ich werde trotzdem noch Zeit finden Taekwondo zu trainieren.