Taekwondo – Sportabzeichen

Ab sofort Sportabzeichen im Taekwondo möglich!

TSG-Trainerin Sonja Ruf vom Verein der TSG Hofherrnweiler-Unterrombach hat erfolgreich an einem Qualifizierungslehrgang zur Abnahme des DTU-Sportabzeichen Taekwondo teilgenommen.

Das Taekwondo-Sportabzeichen orientiert sich am allgemeinen Sportabzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und ist seit 2020 offiziell vom DOSB anerkannt. Corona-bedingt fand der Lehrgang online statt. Insgesamt haben 67 Trainer aus den unterschiedlichen Landesverbänden das Angebot der Deutschen Taekwondo Union (DTU) wahrgenommen.

Mit dem Taekwondo-Sportabzeichen stellt die DTU seinen Mitgliedsvereinen und deren Sportlern eine zusätzliche Möglichkeit zur Verfügung weitere Ziele im Taekwondo zu erreichen.

Für das Sportabzeichen werden verschiedene Fertigkeiten des Taekwondo ähnlich einer Gürtelprüfung erbracht. Das Sportabzeichen kann vom Sportler einmal im Jahr absolviert werden. Ziel ist es, dass die Sportler das Sportabzeichen regelmäßig ablegen. Ein weiterer Aspekt ist es, die geforderten Fertigkeiten zum Ablegen des Sportabzeichens ins Training mit einfließen zu lassen. Dies wiederum bringt Abwechslung in den Trainingsalltag.

Das Sportabzeichen besteht aus insgesamt fünf verschiedenen Kategorien. Bei der ersten Kategorie wird die allgemeine körperliche Fitness der Taekwondo-Sportler geprüft. Auch das kontrollierte Fallen sollte für jeden Kampfsportler eine zumindest ansatzweise beherrschte Grundfertigkeit sein und stellt somit die zweite Kategorie des Abzeichens dar. Der Inhalt der nächsten Kategorie besteht aus einer Übung mit einer Pratze/Schlagpolster. Diese ist ein elementares Trainingsgerät im Taekwondo und dient sowohl der Technikschulung/Kontrolle aber auch als Hilfsmittel für sportspezifisches Ausdauertraining. Bei der Kategorie „Selbstverteidigung“ sollte der Taekwondo-Sportler in der Lage sein sich selbst und andere zu verteidigen. Bei der letzten Kategorie geht es um die Präsentation einer Form. Des Weiteren hat der Sportler die Möglichkeit sich kreativ mit einer von ihm zusammengestellten freien Form zu präsentieren.

Das Sportabzeichen wird abhängig von dem erreichten Gesamtleistungsniveau in Bronze, Silber oder Gold verliehen. Auf diese Weise ist es möglich, dass sich die Teilnehmer selbst Ziele setzen können und so bei wiederholter Abnahme ihr eigenes Leistungsniveau steigern können.

„Wir freuen uns auf die Zeit, wo es keine Einschränkungen mehr gibt und wir unser Taekwondo-Training in vollem Umfang ausüben können“, so TSG Trainerin Sonja Ruf.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.