Die TSG hat jetzt einen VR-Bank Sportpark

Verein und Sponsor feiern gemeinsam die Namensgebung für das Sportgelände in Hofherrnweiler

Eröffnung VR-Bank Sportpark

Sie wollen sich künftig die Bälle noch besser zuspielen: von links VR-Bank-Vorstand Kurt Abele, der Technische Leiter der TSG, Uli Leinmüller, Vorsitzender Achim Pfeifer, VR-Bank-Vorstandssprecher Hans-Peter Weber, der zweite TSG-Vorsitzende Armin Maier u VR-Bank-Vorstand Ralf Baumbusch(Foto: Thomas Siedler)

Aalen-Hofherrnweiler Aalen hat nun ganz offiziell einen VR-Bank-Sportpark: Gemeinsam mit dem Namensgeber und Sponsor hat die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach 1899 e.V. am Freitagabend die Taufe ihres Sportgeländes an der Sauerbachstraße gefeiert. Ein großer Tag für den Verein, wie dessen Vorsitzender Achim Pfeifer bekundete.

Obwohl die TSG blendend dastehe, so Pfeifer, wäre es ohne das Zutun der Wirtschaft heute nicht mehr möglich, einen Verein erfolgreich in die Zukunft zu führen. Umso weniger nachvollziehbar erscheine es, dass sich auch in Aalen etliche Großunternehmen aus dieser Unterstützung noch heraushielten. Sponsoring, so der TSG-Vorsitzende weiter, entlaste die öffentlichen Kassen und leiste gerade im Sportbereich auch einen wichtigen Beitrag zur sozialen Prävention. "Die Weiterentwicklung der TSG geht voran, wir sind noch lange nicht satt", meinte Pfeifer und sprach von Überlegungen im Verein, demnächst einen Wirtschaftsrat ins Leben zu rufen.

"Wir sind keinen Investoren verpflichtet, sondern ausschließlich den Menschen in dieser Region", sagte Hans-Peter Weber, Vorstandssprecher der VR-Bank Aalen, die mit einer Unterstützung in dieser Form neue Wege beschreite. Die Bank wolle bewegen, was das Ehrenamt anstoße. Und Bestandteil ihres genossenschaftlichen Förderauftrages sei es eben auch, das Engagement in den Vereinen zu unterstützen. Das attraktive Konzept der TSG zur Förderung des Breitensports und der Jugendarbeit habe dabei voll überzeugt. "Die Gegenleistung dafür ist eine Werbeleistung", bekannte Weber weiter, die aber auch nur an einem derart interessanten Standort funktioniere, wie ihn die TSG habe. Die jährliche Fördersumme der VR-Bank Aalen für Sport, Kultur und Wissenschaft bezifferte Weber auf rund 250 000 Euro.

Oberbürgermeister Martin Gerlach sprach von einem großen, vorbildlichen Engagement, ohne das Vereine ihre künftigen Anforderungen nicht mehr würden erfüllen können. Lokale Kreisläufe auf diese Weise zu schließen sei der richtige Weg.

   

Unser VR Bank Aalen Sportpark