Mitgliederversammlung 2017

Die TSG 1899 Hofherrnweiler-Unterrombach mit Vorstand Achim Pfeifer lud seine Mitglieder zur alljährlichen Hauptversammlung in den VR-BANK Sportpark ein. Zahlreiche Ehrengäste, u. a. Bürgermeister Klaus Ehrmann, Peter Peschel, Michael Kurz, Hartmut Schlipf (alle Gemeinderäte der Stadt Aalen), Helmut Bezler, Ralf Baumbusch (beide Wirtschaftsbeirat der TSG 1899) sowie Damian Imöhl (Chefredakteur Schwäbische Post) und Timo Lämmerhirt (Aalener Nachrichten).

Mit Spannung wurde diese Mitgliederversammlung der TSG erwartet. Befindet sich der Verein doch in der Konsolidierungsphase. Eigentum verpflichtet - da die 2,3 Hektar Sportgelände vereinseigen sind, drückt bei der TSG der finanzielle Schuh. Achim Pfeifer bemängelte in seiner Rede mehrfach die fehlenden Trainingsmöglichkeiten für die Mitglieder aufgrund der knappen Hallenkapazitäten. Bürgermeister Ehrmann stellte in seiner Rede klar, dass die TSG 1899 als größter Verein der Stadt Aalen sicher unter einem anderen Aspekt zu betrachten ist, als die Vereine, die auf städtischem Grund ihre Einheiten ausüben. "Ich werde dies auf dem Rathaus nochmals einbringen, dass Vereine, die in kompletter Eigenleistung die Infrastruktur aufrechterhalten anders betrachtet werden müssen, als die Vereine, deren Sportgelände städtisch sind", so der Bürgermeister. Mit Freude wurde dies von den Mitgliedern der TSG vernommen. Ralf Baumbusch (Vorsitzender des Wirtschaftsbeirates) stellte in seinem Bericht zur aktuellen Finanzlage der TSG 1899 klar, dass man im abgelaufenen Jahr große Anstrengungen unternehmen musste, um einen positiven Haushalt auf die Beine zu stellen. Mit knapp über 1000 EUR hat die TSG ein plus erwirtschaftet. Dies kann aber zukünftig nur gehalten werden, wenn die Prozesse des Vereins optimiert werden und die Gelder durch Marketingeinnahmen, TSG-Sporttreff und Veranstaltungen konstant bzw. erhöht werden. Kassenprüfer Klaus Leinmüller entlastete Anja Betzler (Finanzvorständin) und Achim Pfeifer bei seinem Bericht und wies darauf hin, dass man die Budgets weiter mit offenen Augen kontrollieren sollte, denn ein Verein in der Umsatzgröße der TSG, muss professionell geführt werden.

Simone Weiland und Franka Jaros präsentierten den Mitgliedern das neue Konzept der Leichtathletikabteilung. Dieses sieht vor, dass Athleten über 14 Jahre sich der LG Rems-Welland anschließen können und dort unter professionellen Bedingungen trainieren können. Die TSG 1899 forciert die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Hier wird die Basis für eine erfolgreiche Sportlerlaufbahn gelegt. Mit Simone Weiland und Franka Jaros verfügt die TSG hier über zwei sehr innovative Abteilungsleiterin, die mit diesem Konzept einen neuen Meilenstein in der Historie der TSG-Leichtathletikabteilung setzten werden. Gespannt hörten die Mitglieder den Beiden zu. Für den gemeinsamen Workshop konnten Simone Weiland und Franka Jaros zahlreiche Mitglieder gewinnen, sodass einer positiven Entwicklung nichts im Wege steht.

Nach der Ehrung der zahlreichen TSG-Mitglieder kam es zu den Wahlen der Vorstands- und Verwaltungsausschussmitglieder. Folgende Positionen wurden neu besetzt. Bernhard Ritter kehrt nach siebenjähriger Abwesenheit als zweiter Vorstand und Repräsentant in die Führungsetage des Weststadtclubs zurück. Klaus Krehlik wird zukünftig die Finanzen des Vereins verwalten und als interne Schnittstelle zur Geschäftsstelle fungieren. Jan Vetter, der bisher kommissarisch das Amt des Marktingvorstandes innehatte, wurde von der Mitgliederversammlung bestätigt. Somit setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen: Achim Pfeifer, Bernhard Ritter, Klaus Krehlik, Jan Vetter, Petra Stürzl und Tobias Hegele. Im Verwaltungsausschuss wurden Michael Gschwinder, Armin Maier, Sabrina Hegele und Kai Eder neu gewählt. Holger Steibel, Andreas Gschwinder, Markus Bezler, Arne Vogel und Simone Weiland komplettieren dieses Gremium der TSG 1899.

Somit ist die TSG auch für die Zukunft sehr gut aufgestellt. Am Sauerbach hofft man, dass die eingeleiteten Veränderungen schnellstmöglich greifen und die TSG-Familie auch in Zukunft dank des außergewöhnlichen Engagements große Freude an ihrer TSG haben wird.

Ehrungen:

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Marc Bräuning, Heike Bartjen, Hans-Peter Bauer, Gerhard Bock, Guiseppe de Vecchi, Waltraud Gualazzini, Markus Kistner, Manfred Nagel, Rita Ruberg, Corinna Rupp, Thomas Schroll, Beate Walter und Brigitte Wanner

40 Jahre: Andreas Kapfer, Klaus Meire, Sigrid Renner, Gerald Zeller, Ursula Klein, Lore Marka, Gisela Merz, Brigitte Müller, Marianne Roth, Gerlinde Schaeffer, Albert Seckler. - 50 Jahre: Ingrid Bezler, Joachim Hirsch, Barbara Peiffer, Christa Burr und Karl-Heinz Göhringer. Für 60 Jahre Treue wurde Doris Fink geehrt, für 70 Jahre Gerhard Göhringer.

Für sportliche Verdienste: Alexander Barth, Jürgen Roder, Daniela Merz, Petra Stürzl, Eva Haas und Andreas Rieger. Verabschiedet wurden Steffen Emmerling und Patrick Schiehlen.