Hofi - Unser Maskottchen

Die TSG stellt ihr Maskottchen "Hofi" vor

Klaus Krehlik, Vorstandsmitgliede für Marketing und links Achim Pfeifer 1. Vorsitzender der TSG
Hofi - Unser Maskottchen

Die TSG 1899 hat im Rahmen einer Übungs- und Abteilungsleiterbesprechung ihr Maskottchen vorgestellt.

Erstmals in ihrer 113jährigen Geschichte wurde bei der TSG 1899 eine Identitätsfigur geschaffen.
Der sympathische Maulwurf "Hofi" passt zum größten Aalener Verein, da seine Spuren vom nahegelegenen Sauerbach zum VR-Bank-Sportpark insbesondere im Frühjahr deutlich sichtbar sind.
Obwohl "Hofi" auch regelmäßig für Verunstaltungen im VR-Bank-Sportpark verantwortlich ist, wird das sympathische Grabetier fortan ein stetiger Begleiter des Vereinslebens sein. Die Identität des Vereins soll mit "Hofi" gestärkt werden.
Als Plüschtier kann das Maskottchen ab Juli 2013 in der Geschäftsstelle der TSG 1899 erworben werden.

 

 
Hofi mit Rückennummer

 

 

Hofi - Maskottchen Nummer 1.229 in der Sammlung von Falk Hinneberg

 

Falk Hinneberg sammelt nun schon seit mehr als 40 Jahren Plüschtiere, insbesondere Sportmaskottchen.

Was sind Sportmaskottchen? Die ersten, die einem da immer einfallen, sind die Maskottchen der Olympischen Spiele, der Europa- und Weltmeisterschaften und der vielen Fussballvereine weltweit. Diese machen den größten Teil der Sammlung aus. Beim Suchen von weiteren Maskottchen, sind sie, Falk Hinneberg und seine Frau Adina, auf Sportveranstaltungen gestoßen, die eher unbekannt waren. Von den Paralympics hat sicher schon jeder gehört, aber auch von den Deaflympics? Das sind die olympischen Spiele der Gehörlosen. Dann gibt es seit 1949 auch die International Childrens Games, die olympischen Spiele der 12-15-Jährigen, die es sowohl als Sommerspiele (jährlich) als auch als Winterspiele (alle 2 Jahre) gibt.

Wie kommt man darauf, Sportmaskottchen zu sammeln? Falk Hinneberg bekam im Jahr 1972 den Plüsch-Dackel "Waldi", das Maskottchen der Olympischen Spiele in München geschenkt. Falk Hinneberg, der in seinem Heimatort Lenningen im Kreis Esslingen lebt, erweiterte fortan mit Hilfe seiner Frau seine Sammlung und schaffte es Anfang 2010 mit 874 Sportmaskottchen in Plüsch den Sprung ins Guinness-Buch der Rekorde. Der Rekord steht im Guinness-Buch 2011 auf Seite 139.

Auf die Idee, sich den Weltrekord zu holen kamen sie, als sie in einem älteren Guinness-Buch lasen, dass der Rekord bei 168 Sportmaskottchen steht. Da war der Sammlerehrgeiz angestachelt. Die vorhandenen Maskottchen wurden aufgelistet und einzeln fotografiert, um eine Übersicht über die Bestände zu bekommen. Schnell war klar, dass es deutlich mehr waren. Dann wurde Kontakt mit der Guinness-Agentur in London aufgenommen, die für einen Weltrekord-Versuch sehr viele Vorschriften und einen 14-seitigen Vertrag zur Verfügung stellte. Einige der Bedingungen waren, dass alles dokumentiert werden muss, die Sammlung öffentlich präsentiert werden muss und Anwälte, Notare oder Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens die Zählung durchführen und protokollieren müssen. Das war ein riesiger Aufwand entsprechend der Listen mussten alle Maskottchen mit Nummern versehen werden und in der Reihenfolge auch auf 40 m2- Tischflächen gesetzt werden. Dazu waren viele Helfer nötig. Das Ergebnis waren dann die 874 Sportmaskottchen aus Plüsch.

Seitdem wurde natürlich weitergesammelt und es sind jetzt über 1200 Plüschmaskottchen aus über 50 Ländern (von Argentinien bis Wales) und über 50 Sportarten (von American Football bis Wasserball). Allerdings machen Sport-Maskottchen nur einen Teil der Sammlung aus, die aus insgesamt mehr als 1700 Stofftieren besteht. Dazu gehören Maskottchen von Städten, von Bundes- und Landesgartenschauen, von Firmen und Hotels. Dem Internet sei Dank erweitern die Weltrekordhalter die beeindruckende Sammlung stetig weiter.  

Angebote und Infos bitte an: hash