Bericht der Schwäbischen Post

Am Freitag und Samstag mussten die Verantwortlichen der TSG Hofherrnweiler mit den Unbilden des Wetters kämpfen, am Sonntag war der VR-Bank Sportpark vor allem bei den kreativen Mitmachangeboten ein Treffpunkt der Familien und der vielen jugendlichen Sportlerinnen und Sportler.

"Wir sind überaus zufrieden mit der Resonanz, trotz zum Teil widriger Wetterverhältnisse konnten alle Sportangebote über die Bühne gebracht werden", meinte Veranstaltungsleiter Ingo Ulmer. An den drei Tagen befanden sich rund 800 Sportler auf der Anlage.
Den Auftakt machten am Freitag zwölf Mannschaften beim Fanclub- und Hobby-Cup auf dem Kunstrasen. Vielumjubelt war der Cuperfolg der heimischen Sauerbachbomber, die den FC Bayern-Fanclub Westhausen auf den zweiten Rang verweisen konnten. Torhungrig zeigte sich Bezirksligist TSG Hofherrnweiler beim 7:1 in seinem Vorbereitungsspiel gegen den FC Ellwangen. Am Abend stieg eine fetzige Fete bei der "School‘s out-Summer-Party" mit dem DJ-Team der Uhland-Realschule und der Schülerband der Hofherrnschule.

Buntes Bild
Die breite und bunte Palette moderner Tanzchoreografien wurde bei der Jazz-Funky-Dance-Night von den zahlreichen Gruppen aus Ostwürttemberg geboten.
Im Tennis gewann bei den U10-Mädchen Ida Thaler das Turnier vor Amelie Wengert und Amelie Reiter. Bei den Jungen (U10) hieß der Sieger Theo Deuber vor Lukas Ammon und Marius Ulmer sowie Elias Abele, die gemeinsam Rang drei belegten. Im großen D-Junioren-Fußballturnier setzten sich die Favoriten durch. Der FSV Waiblingen erwies sich als das homogenste Team und verwies den SSV Ulm, den TSV Nördlingen und den FC Heilbronn auf die Plätze. Noch vor dem 1. FC Heidenheim wurde Gastgeber TSG Hofherrnweiler-Unterrombach Fünfter. Von Schleuderbrett über Karate, Rope Skipping und Rock‘n‘Roll reichte die Palette der Mitmachangebote, wobei das Bogenschießen bei seiner Premiere ein besonderer Anziehungspunkt war. In einem Vorbereitungsspiel trennten sich die zweite Mannschaft der TSG Hofherrnweiler und der SSV Aalen mit 2:2 unentschieden.
Lothar Schell, 24.07.12

Bericht der Aalener Nachrichten

Fest verwurzelt ist die TSG Hofherrnweiler-Unterrombach im Breiten- und im Leistungssport mit ihren Abteilungen von Aerobic über Fußball, Karate, Tischtennis bis Walking. Um einen großen Teil des Breitensport-Spektrums aufzuzeigen, hatte der Verein bei den "TSG-Tagen" drei Tage lang eine Menge aufgeboten vor allem für die Jugend.

Es ging ziemlich "rund" bei den ersten "TSG-Tagen" auf den verschiedenen Sportstätten. Trotz des Regenwetters am Freitag und Samstag fiel kein einziges Sportangebot aus. Und so waren am Wochenende an die 800 Sportler bei der TSG.
Die beiden Topplatzierungen des ersten Fußball-Turniers der Hobbymannschaften blieben schon Mal vor Ort: Die "Sauerbachbomber" schossen sich auf Platz eins, gefolgt von dem "FC Bayern Fanclub Westhausen".
Bei den Aktiven schlugen im Vorbereitungsspiel die Bezirksligamannschaft der TSG I den FC Ellwangen mit einem 7:1. Beim Vorbereitungsspiel am Sonntag trennten sich die TSG II aus der Kreisliga A I und der SSV Aalen 2:2-unentschieden. Bei der D-Jugend holte der FSV Waiblingen den ersten, die SSV Ulm den zweiten und der TSV Nördlingen den dritten Platz.
Daneben gab es in den Sportstätten vor allem am Sonntag jede Menge Mitmach-Aktionen. Etwa die Spielstraße für die Kleinsten, die "Ostalbiade", Schleuderbrettakrobatik in der Halle, Tischtennis, Rope-Skipping und einiges mehr.
Die neueste TSG-Abteilung, "Martial Arts Tricking", zeigte ihren Mix aus Kampfsport und tänzerischen Elementen. Besonders beliebt war das Bogenschießen: Eugen Landgraf von der Karate-Abteilung zeigte mit anderen Bogenschützen, wie man mit einem selbstgebauten Langbogen richtig schießt.
Veranstaltungsleiter Ingo Ulmer war sehr zufrieden mit den ersten "TSG-Tagen": "Wir hatten trotz der zwei schlechten Wettertage etwa 800 Sportler hier. Hier zählt nicht nur der Wettkampf, sondern das Mitmachen."
Markus Lehmann, 24.07.12