Deutsche Mannschafts-Meisterschaft - Spannung pur

Am Wochenende fand in Weißenburg/Bayern die Deutsche Mannschafts-Meisterschaft in der Junioren- und Meisterklasse der Sportakrobaten statt. Eine wunderschön geschmückte Halle und ein super Publikum belohnten die Sportakrobaten aus ganz Deutschland für die herausragenden Leistungen mit wahren Beifallsstürmen. Sage und schreibe acht Landesverbände schickten jeweils drei ihrer Besten Einheiten an den Start und hofften am Ende den begehrten Deutschen Mannschafts-Titel mit nach Hause nehmen zu können.

Hochkarätig war die Besetzung aller Mannschaften, und da es kein Streichergebnis für alle drei Einheiten jeder Mannschaft gibt, war die Spannung sehr groß. Die größte Konkurrenz für Württembergs Mannschaft und ihrem Mannschafts-Kapitän Landestrainer Todor Kolev war die Mannschaft aus Sachsen, aber auch die Mannschaften aus Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Rheinlandpfalz und Bayern wollten ganz nach vorne, wer wird am Ende wohl auf dem Treppchen stehen?
Württembergs-Reserve-Einheit mit Laura Körber, Nicole und Corinna Abele, von der TSG-Hofherrnweiler-Unterrombach eröffnete den Wettkampf mit einer super vorgetragenen Übung und wurde mit sehr viel Beifall vom tollen Publikum belohnt. Die erste Einheit von Sachsen brachte ihre Mannschaft in Führung und nun war die erste Württembergische Einheit von der Startgemeinschaft TSV-Dewangen/TSGV-Albershausen mit Sascha Kohn und Patricia Voigtländer am Start. Sascha und Patricia machten ihre Sache super, aber bei einem Aufgang in den Handstand unterlief den Beiden ein Fehler und dadurch verloren die Zwei wertvolle Punkte und das hieß dann für Württembergs-Mannschaft erstmal Platz 4. Hessen konnte sich auf Platz 2 nach vorne kämpfen und Sachsen bestätigte seinen 1. Platz mit der zweiten Einheit. Jetzt musste Württembergs 2.Einheit an den Start. Konnten die Mädels vom TSG-Hofherrnweiler-Unterrombach, Württembergs-Mannschaft wieder in Richtung Medaillenplätze bringen? Starke Nerven waren angesagt für Sophie Brühmann, Sandra Daniela Stoll und Sabrina Hegele. Die Drei zeigten eine hervorragende mit Höchstschwierigkeiten gespickte und wunderschön interpretierte Übung und konnten mit dieser Spitzenleistung Württembergs-Mannschaft auf den 2.Platz nach vorne bringen. Die dritte Einheit von Sachsen (Bronzemedaillengewinner 2009 bei den Europameisterschaften in Portugal) stürzte und auch sie mussten Punkte einbüßen. Dennoch war Sachsens-Mannschaft immer noch in Führung. Spannung pur für Württembergs 3.Einheit vom TSGV-Albershausen mit Sophia Müller und Janina Hiller. Doch die zwei Mädels ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Souverän zeigten die Zwei eine ebenfalls mit Höchstschwierigkeiten gespickte und Choreographisch klasse mitreißende Übung und wurden aber am Ende noch von der Hauptkampfrichterin mit einem Zeitfehler bestraft. Dennoch sammelten Sophia und Janina mit ihrer ausgezeichneten Übung sehr viele Punkte und sicherten Württembergs-Mannschaft hinter Sachsen den Deutschen-Vize-Titel. Hessen holte sich Bronze und ganz knapp am Treppchen vorbei wurde die Mannschaft aus Mecklenburg-Vorpommern 4.
(09.11.2009)