Schleuderbrett

 

Ansprechpartner:
Bernd Hegele
Tel.: 07361/44681

Tobias Hegele
Tel.: 0151/11608111

Email: hash

Übungszeiten:
Dienstag und Freitag, 18.00 - 20.00 Uhr im LandesLeistungsZentrum (LLZ)

Geschichte:
Die Weilemer Schleuderbrettler wurden 1966 von Werner Kasper, Manfred Schmid, Herbert Danner, Hansjörg Hegele und Alfred Spaney gegründet. Nur zur Körperertüchtigung trafen sich in den Jahren 1965 - 1966 einige Mitglieder der Turnabteilung wöchentlich in der TSG Turnhalle. Im November 1966 kam der bekannte Kunstkraftsport -Trainer Karl Weiland und begutachtete das hier anwesende Turnermaterial. - Er muss es für ausbildungsfähig gehalten haben, denn er schlug den Turnern vor, es doch mal mit dem Schleuderbrettspringen zu versuchen. Dies war die Geburtsstunde der Schleuderbrettgruppe.

So primitiv begannen die Sportler, um die neue Disziplin zu erlernen. Die Bühne der TSG - Turnhalle diente als Absprungbasis. Ein altes Schleuderbrett und normale Turnermatten ergänzten die Requisiten.

Bald mussten die Sportler erfahren ,dass die Sprunghöhe nicht mehr ausreichend war. Tisch, Stühle und ein Sprungbock wurden aufeinander getürmt und bildeten den Sprungturm.

Problematisch erwies sich nun aufgrund der größeren Sprunghöhe der Aufsprung bzw. die Landung der Saltospringer. Um die stets angeschwollenen Knöchel etwas zu schonen, brachten die Betroffenen einige Matratzen zum Training mit. Die zweckentfremdeten Bettunterlagen band man mit einer Wäscheleine zusammen.

Diese Konstruktion brachte der Gruppe den Spitznamen "Matratzen - Springer" ein. Mitleidvoll belächelt und kaum ernst genommen - so war der Anfang.